Wer  zu  spät  kommt...

... wird bei uns nicht bestraft, denn hier gibt es alle bisherigen Sendungen zum Herunterladen.

25.03.2017: Gnadenloses Schalke

Eine spektakuläre erste Halbzeit, allerdings im negativen Sinne, erlebte die pokalbedingt auf vielen Positionen veränderte WSV-Elf und deren mitgereiste Fans. Die fehlende Eingespieltheit, vor allem defensiv, wurde von Schalkes U23 effektiv genutzt.
Früh zog man den Bergischen den Zahn (1:0 Krohne/3.Min.). Der Ausgleich (1:1 Holldack/12. Min.) und Anschlusstreffer (3:2 Aydogmus/26.Min.) ließen nur kurz Hoffnung im rot-blauen Lager aufkeimen. Der Endstand 4:2 für Königsblau hatte bereits zur Pause bestand.
Ein torloser, trostloser zweiter Durchgang, mit stabiler Abwehrarbeit aber harmlosen Angriff, änderte nichts mehr am verkorksten Auftritt.
2 Spiele - 0 Punkte gegen die Knappenschmiede.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

17.03.2017: Konzentrierter Heimsieg

Einer der besonderen Art, weil es nämlich die erste Saisonniederlage für die U23 der Dortmunder Borussen war. Rund 3300 Zuschauer sahen in der 14. Minute den entscheidenden Kopfballtreffer für Rot-Blau durch Silvio Pagano. Stichwortartige Beschreibungen der spielerischen Leistung des WSV heute mal aus dem Munde des Gästertrainers Daniel Farke während der Pressekonferenz: "...Brutal schwer..., ...stabil..., ...gute Flanken..., ...extrem stark bei zweiten Bällen..., ...sehr präsent..., ...brandgefährlich..., ...Respekt und Anerkennung..., ...verdient..., ...toll kämpferisch..., ...toll taktisch....". Nichts hinzuzufügen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

11.03.2017: Keine Punkte auf dem Tivoli

Eine lautstarke, sich gut präsentierende Wuppertaler Anhängerschaft konnte die Niederlage am Tivoli nicht verhindern. Dabei starteten beide Mannschaften auf Augenhöhe in die Partie. Doch lange Bälle auf Teijsse kam selten an, da er gut gedeckt wurde. Viele Fehlpässe führten auf beiden Seiten zu kaum nennenswerten Torchancen, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging, welches allerdings auf mehr Hoffen ließ. In der 55. Minute gingen die Aachener dann in Führung und konnten diese bis zum Ende verteidigen. Die letzten 10 Minuten extremes Pressing (mit Wickl im gegnerischen Strafraum) reichten nicht aus, um einen Punkt nach Hause mitzunehmen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

04.03.2017: Erneut Remis gegen Verl

Vor 2944 Zuschauer rückten die Rekonvaleszenten Kapitän Manno und Leikauf für Heidemann (5.Gelbe) und Hagemann (Adduktoren/Leiste) in die Startelf. Die Gäste aus Ostwestfalen lullten den WSV in den ersten 45 Minuten ein und die Bergischen ließen sich davon einschläfern. Die beste Einschussmöglichkeit vergab Teijsse, als er aus sieben Metern freistehend am Verler Torwart (18.) scheiterte. Das zuletzt gezeigte Kombinationsspiel und die herausragende Trefferquote fanden an diesem Samstag nicht statt. Die Löwen schalteten zwar nach dem Seitenwechsel einen Gang höher, aber ein Treffer sollte nicht gelingen. Wie bereits im Hinspiel (2:2) trennte man sich diesmal von bieder agierenden Verlern torlos unentschieden.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

25.02.2017: Dritter Dreier in Folge

Knapp über 1000 Zuschauer, wovon etwa die Hälfte aus dem Bergischen Land kam, sahen erneut eine überzeugende Teamleistung und einen ungefährdeten 1:4 Auswärtssieg des WSV. 0:1 Schmetz (21.), 0:2 Wirtz (59.), 1:2 Yilmaz (Elfmeter, 63.), 1:3 Ivan (65.), 1:4 Ivan (86.). Kein Wunder, dass Trainer Stevie Vollmerhausen in der Pressekonferenz nach dem Spiel nicht viel zu beanstanden hatte. Nicht mehr viel bis zum gesicherten Verbleib in der Regionalliga. Alles danach ist Bonus.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

18.02.2017: Sammeln für den Erhalt

3 Punkte mehr auf dem Konto, nach einer hervorragenden Mannschaftsleistung gegen den SV Rödinghausen. Trotz Rückstand wurde weder lamentiert, noch irgendeine Art von Einbruch verzeichnet. Der WSV hat ganz souverän die Taktik beibehalten und wurde nach und nach belohnt. Am Ende stand es völlig verdient 4:1 (0:1 Tobias Steffen 15., 1:1 Kevin Hagemann 22., 2:1 Yordi Teijsse 35., 3:1 Peter Schmetz 70., 4:1 Jan Holldack 90.+2) vor knapp 3000 Wuppertalern. Der Zusammenhalt lässt keine Zweifel aufkommen, dass es am Ende für die vorgegeben Ziele reichen wird!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

10.02.2017: 6 Tore im 6 Punkte Spiel

Vor 3003 Zuschauern beendete der WSV die verspätete Saisonhalbzeit auf Tabellenplatz 7. Herrausragend! 11 Punkte beträgt nun der Abstand  zwischen Rot-Blau und der kleinen Fortuna nach den Toren von 1:0 Wirtz (4.), 2:0 Holldack (29.), 3:0 Teijsse (52.), 4:1 Wirtz (76.), 5:1 Aydogmus (84.). Den Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 3:1 markierte Akca (57.), der auch noch wenig später mit glatt rot vom Platz flog (59.). Die zwei Neuzugänge zur Winterpause konnten gleich mit Treffern auf sich aufmerksam machen. Der Spieler des Tages aus Moderatorensicht war jedoch Enzo Wirtz.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

11.12.2016: Hafenstraße keine Reise wert

Vor dem Spiel bedankten sich die Mannschaft und das Trainer-/Betreuerteam bei den mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung im Jahr 2016. Im Zuge der ersten Chance der Gastgeber erzielte Dennis Malura das Tor des Tages (10.).
In einem kampfbetonten, intensiven Spiel ohne viel Torraumszenen fehlte es den Wuppertalern im Sturm an Durchschlagskraft. Der Einsatz stimmte, aber Rot-Blau ging sowohl personell wie auch fußballerisch die Puste aus.
Der Aufstieg und 27 Punkte bis zur Winterpause stehen für ein gutes Jahr.
2017 - Auf zum Klassenerhalt!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

26.11.2016: 12  gegen  11

Eine deutliche Niederlage auf dem Papier ereignete sich am Samstag bei dem Tabellenführer Viktoria Köln. 5:1 stand es am Ende, Ehrentreffer für die Rot-Blauen erzielte Silvio Pagano bereits in der 7. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters führten dazu, dass die 3 Punkte in der Domstadt verblieben. Neben dem Ergebnis, war sicher auch der Ausfall von Torhüter Wickl der Tiefpunkt des Wochenendes. Trotz allem hat sich das Team nicht aufgegeben und bis zum Ende gekämpft. Damit kann man weiterarbeiten.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

20.11.2016: Halbfinaleinzug perfekt gemacht

Der SC Düsseldorf West hat sich erneut als harter Brocken erwiesen. Diesmal gewannen allerdings die Richtigen im Paul-Janes Stadion. Gaetano Manno brachte den WSV in Führung (61.) und auch der Endstandstreffer wäre ohne ihn nicht entstanden. Hier haute aber Forster den sicher im Tor einschlagenden Schuss unseres Kapitäns per Rettungsversuch noch selber in die Maschen (90.). Im Halbfinale wartet dann wohl ein Schwergewicht, aber erst mal sehen wie "die Auslosung" des Verbandes diesmal abläuft.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

14.11.2016: Stevies Serie hält

Seitdem der WSV von Stefan Vollmerhausen trainiert wird, hat er noch keine zwei Spiele nacheinander verloren. Heute erkämpfte sich die Bergische Elf vor über 3200 Zuschauern ein torloses Unentschieden, nachdem man zuletzt deutlich verlor. Wenn man sich vor der Partie dieses Ergebnis hätte wünschen können, wären wohl viele WSV-Anhänger darauf eingestiegen, allerdings hätte man sich den Drei-Punkte-Erfolg redlich verdient gehabt. Viele herausgespielte Torchancen und ein Eckenverhältnis von Zehn zu Eins sprechen für sich. Tolles Spiel. Hinrunde 27 Punkte, geil!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

05.11.2016: Erste Auswärtsniederlage

Die ersten Minuten der Partie waren auf Augenhöhe, der WSV war bemüht, kassierte dann aber bereits in der 6. Minute den ersten Gegentreffer, als Musculus frei zum Schuss kam. In der 25. Minute folgte das 2:0 nach einer Ecke, trotzdem gab der WSV nicht auf. Eine verletzungsbedingte Auswechselung von Hagemann tat der Offensive nicht gut. So ging es mit dem Rückstand in die Kabine und der durchaus berechtigten Hoffnung, doch noch etwas zu erreichen. Die 2. Halbzeit belehrte uns eines Besseren, Bonn erhöhte in der 51. Minute auf 3:0 und das Spiel flachte ab. Der WSV gab sich zwar nicht auf, konnte aber auch nicht mehr überzeugend vors Tor kommen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

29.10.2016: Zwei Punkte verschenkt

Der WSV startete gut in die Partie und war in der 1. Halbzeit Feldüberlegen. Dazu kamen mindestens 3 hochkarätige Chancen, die nur durch Aluminium, Abseits und der Wiedenbrücker Abwehr knapp geklärt werden konnten. Angesichts des Spielverlaufs kam es dann unverdient zum 0:1 durch Spinrath (23.). Mit diesem Spielstand ging es auch in die Kabine aus welcher der WSV wie ausgewechselt zurück kam. Leider nicht so wie erwartet, das Spiel wurde ungeordneter und der WSV tat sich auf einmal schwer. Die Überlegenheit aus der 1. Halbzeit war nicht mehr zu sehen. Trotzdem wurde gekämpft und M'Bengue, als kopfballstarker Joker eingewechselt, erzielte in der Nachspielzeit den verdienten Ausgleich. Ein Punkt, nach der ersten Hälfte zu wenig, nach der zweiten verdient.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

22.10.2016: Not  gegen  Elend?

Die letzten Spiele vom WSV ließen großes Hoffen, doch wer auf ein Schützenfest tippte, wurde enttäuscht. Spielerisch lief im Ischelandstadion in Hagen nicht viel Gutes zusammen. Der WSV tat sich schwer im Spielaufbau, insbesondere auch, weil die TSG zum Teil mehr Wille zeigte. Ein Fehler auf Seiten des WSV nutzten die Gastgeber zur 1:0 Führung aus. Durch eine doch kuriose Elfer-Entscheidung, konnte der WSV in Person von Manno noch vor der Halbzeitpause zum 1:1 ausgleichen. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel dann immer schwächer und bot auch kein großartigen Torchancen mehr. Ein gerechtes Unentschieden, auf eher niedrigem Niveau.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

15.10.2016: Es macht einfach nur Spaß

Eine erste Halbzeit, in der Oberhausen völlig planlos wirkte, zahlte sich für den WSV lediglich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Gaetano Manno (23.) zu einer 1:0 Halbzeitführung aus. Hochkarätige weitere Chancen blieben leider ungenutzt. In Halbzeit zwei dann ein offener Schlagabtausch. Den Ausgleich brachte dann ein schnell ausgeführter Freistoß der Kleeblätter (Hermes, 62.) bei noch ungeordneter Abwehr des WSV. Sowohl RWO als auch unsere rot-blauen Jungs spielten hier weiter auf Sieg und so gab es sowohl gute, als auch ein paar ruppige Szenen auf beiden Seiten. In der 74. Minute erlöste Kevin Hagemann das Herz der WSV-Fans und traf aus kurzer Distanz ins kurze Eck zum letztlich erkämpften, aber verdienten Sieg. Kurz vor Ende der Partie gab es auch noch eine rote Karte für den Oberhausener Torschützen Hermes (90.) nach einer Notbremse an Kai Schwertfeger. Der WSV steht jetzt auf Platz 4 der Tabelle, Irre!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

12.10.2016: Matchwinner  Manno

Im Achtelfinale des Niederrheinpokals verschlug es den Rot-Blauen-Tross an den Essener Uhlenkrug. Die Schwarz-Weißen Hausherren glänzten mit Willen und Einsatz, während der klassenhöhere WSV nicht zu seinem Spiel fand. Torchancen waren vor dem Seitenwechsel Mangelware, der Oberligist allerdings mit den gefährlicheren Möglichkeiten.
Zur zweiten Halbzeit wechselte Trainer Vollmerhausen das Ticket Richtung Viertelfinale ein. Gaetano Manno und der die linke Seite belebende Niklas Heidemann kamen und mit zunehmender Spieldauer erspielten sich die Wuppertaler ein Übergewicht. Gaetano Manno (87.) und Kai Schwertfeger (89.) sorgten für die Last-Minute-Entscheidung und wendeten eine drohende Verlängerung ab.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

08.10.2016: Auswärts  weiter  ungeschlagen

Spielerisch und auf den Rängen gab Rot-Blau im Westen von Bochum den Ton an. Der WSV legte furios los ohne jedoch einen frühen Treffer zu verbuchen.
Das Führungstor gelang Gaetano Manno per Fallrückzieher (43.): Mit dem Rücken zum Tor, von zwei Gegenspielern bedrängt, spekulierte er darauf, dass der Heimtorwart zu weit vor seinem Kasten stand.
Nach der Pause ehöhte Enes Topal aus kurzer Distanz nach toller Vorarbeit durch Manno (54.) auf 2:0.
Nach dem Anschlusstreffer (60.) ließen eine solide Abwehrarbeit und Schlussmann Sebastian Wickl nichts mehr anbrennen.
Verdienter Dreier. Mann des Tages: Gaetano Manno!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

01.10.2016: Man kann nicht verdienter siegen

Zur Halbzeit sah das Ganze zwar nach verkehrter Welt aus, lag man doch mit 0:1 zurück, die Überlegenheit zahlte sich aber in Hälfte zwei aus. Der Endstand lautete 4:1 gegen wahrlich gegen den Abstieg spielende Sportfreunde aus dem Siegerland. Knapp 3000 Zuschauer waren nach dem Schlußpfiff zurecht begeistert. Tore: 0:1 Rente (26.), 1:1 Manno (64.), 2:1 Aydogmus (75.), 3:1 Manno (Elfmeter, 83.), 4:1 Hagemann (89.), zudem sah Dalmann auf Siegener Seite in der 83. Minute die gelb-rote Karte.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

27.09.2016: Standesgemäß erfolgreich

Zahlreiche ungenutzte 100%ige Torchancen sind das einzige spielerische Manko dieser Partie. Defensiv konzentriert, ließ man dem Landesligisten aus Mühlheim lediglich 2 gefährliche Torraumszenen. Eine im Grunde vollkommen souveräne Vorstellung endete dann "nur" mit 3:0 - 1:0 Aydogmus (35.), 2:0 Hagemann (41.), 3:0 Freiyni (ET, 81.). Es braucht aber auch kein Feuerwerk, wenn es schon am nächsten Samstag wieder 3 wichtige Punkte zu holen gilt. Hoffentlich dann mit Kevin Hagemann, der kurz vor Schluß nach einem harten Einsteigen noch verletzt vom Feld musste.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

24.09.2016: Dreier ohne Drei

Der Aufsteiger von der Wupper stellte sich auswärts ohne Manno (5.Gelbe), Pagano und Leikauf (beide verletzt) bei der U21 der Geißböcke vor. Beide Teams spielten zunächst defensiv geprägt, Strafraumszenen waren Mangelware und ein wegen Abseits abgepfiffenes Tor von Enes Topal bildete den emotionalen Höhepunkt in der ersten Halbzeit (28.).
Nach dem Seitenwechsel stand WSV-Torwart Sebastian Wickl mit tollen Paraden und sicherer Strafraumbeherrschung im Mittelpunkt. Das Tor des Tages für Rot-Blau erzielte Tristan Duschke per Kopf nach einer Ecke von Kevin Hagemann (74.). Ein wertvoller, wenn auch glücklicher Dreier nach der Niederlage in der Vorwoche.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

17.09.2016: Kein Tag für den Sportverein

3414 Zuschauer sahen die erste Niederlage des WSV in dieser Saison und einen Bundesligaprofi Sidney Sam in der Startelf der U23. Die Gäste gingen nach einem Konter glücklich in Führung (18.). Diesen Weckruf nahmen die rotblauen Hausherren an und erspielten sich eine optische Überlegenheit, waren dabei aber selten zwingend.
Nach der Halbzeit legte Schalke los wie die Feuerwehr und zog der Vollmerhausen-Elf schnell den Aufholjagd-Zahn (49.). Eine miserable zweite Hälfte der Gastgeber, in der die Ballannahme, -kontrolle, Einsatz und Wille der Bergischen zu wünschen übrig lies.
Die erste, und leider verdiente, Niederlage!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

10.09.2016: Lieber Gegner, lass Dir sagen...

...der WSV bleibt ungeschlagen! Auch beim Tabellenführer der Regionalliga West, dem BVB U23, gelingt es dem WSV seine grandiose Serie zu verteidigen und klaut nicht unverdient einen Punkt aus dem "Rote Erde" Stadion. Torlos, dennoch gespickt mit vielen spannenden Momenten, war diese Partie ein Kampf bei hohen Temperaturverhältnissen dem der Schiedsrichter aber nicht mit Trinkpausen entgegen wirkte. Vor einer für Amateurmannschaften gesehenen großartigen Kulisse von über 6.800 Zuschauern (darunter über 1000 aus dem Tal) bot sich hier Fußball in seiner ursprünglichen Form.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

05.09.2016: Wieder nichts für schwache Nerven

Der WSV startete gut und engagiert in das Spiel und wurde mit dem 1:0 durch Schwertfeger in der 7. Minute belohnt. Danach gaben die Rot-Blauen aber mehr und mehr das Heft aus der Hand. Zwar wurde die Führung in die Pause gerettet, jedoch waren die Aachener überlegener im Spiel. Es folgte eine hitzige und nervenaufreibende zweite Hälfte, wo der WSV zunächst gut startete, aber nach einer Gelb-Roten Karte für die Gegner den Faden verlor und in Überzahl zunächst den Ausgleich und dann noch den Rückstand (1:2) kassierte. Kampf, Wille, Leidenschaft brachten dann noch den Ausgleich, ein direkt verwandelter Freistoß von Manno (80.). Danach warf der WSV noch einmal alles nach vorne, doch es blieb beim 2:2 Endstand vor einer tollen Kulisse mit einer super Stimmung auf allen Rängen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

29.08.2016: Ungeschlagen  nach  Spiel  6

Im Nordosten von NRW ging es bei hochsommerlichen Temperaturen lauf- und einsatzfreudig zur Sache und beide Teams schenkten sich im Glutofen von Verl nichts.
Nach einem Freistoßknaller von Aydogmus köpfte Kai Schwertfeger in Abstaubermanier für Rot-Blau zur Führung ein (52.). Zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr des WSV nutzten die Hausherren und drehten das Spiel (Maier 65./79.). Nach Zuckerpass von M`Bengue netzte Silvio Pagano mit perfekter Ballbeherrschung zum umjubelten und verdienten Ausgleich ein (83.).

1. Halbzeit
2. Halbzeit

24.08.2016: Und dann war da noch der Pokal

Ohne zu glänzen haben sich die rot-blauen in die zweite Runde des Niederrheinpokals gekämpft. Ein engagiert kämpfender und durchaus spielerisch interessanter SV Straelen forderte unseren Jungs so einiges ab. Glücklicherweise kann man auf den am vorherigen Tage 37 Jahre alt gewordenen Ercan Aydogmus vertrauen, denn er schoss beide Tore (39. und 74.) zum letztlichen Endstand von 2:1. Straelens zwischenzeitlicher Anschlusstreffer durch Kalokoh (46.) mit dem Kopf war aber ähnlich schön anzusehen wie die aus Straelen mitgereisten Spielerfrauen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

20.08.2016: Ungefährdet und souverän

Das letzte mal traf der WSV im Jahr 2008 zur Eröffnung der neuen Nord-Tribüne auf Rot-Weiß Ahlen und verlor mit null zu vier. Heute gab es wieder vier Tore zu sehen, aber diesmal auch zu bejubeln. 1:0 durch Aydogmus in Minute 31, 2:0 durch Aydogmus in Minute 53, 3:0 durch Topal in Minute 64 und 4:0 durch Topal in Minute 67. Ohne Gaetano Manno trumpfte die Mannschaft im Kollektiv auf und lies den zugegebenermaßen schwach agierenden Wersestädtern nicht den Hauch einer Chance. Fazit: So hat man mit dem Abstieg erst mal nichts zu tun!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

13.08.2016: Der  erste  Dreier

Bei den vor der Saison als Geheimfavorit gehandelten Gastgebern, gab sich der WSV anfangs nervös und defensiv ungeordnet. Der frühe Rückstand (11./ Schlottke) wurde nach einer Ecke für Rödinghausen durch einen Wuppertaler Konter schnell egalisiert (15./ Hagemann). Nun standen die Wupperstädter besser und der Favorit aus der Küchengemeinde kam mit seinem Spiel in die Spitze nicht mehr zum Zug. Bis zum Strafraum kombinierten die Jungs von Stevie Vollmerhausen brotlos.
Dann schlug Manno zu! Nach einem Doppelpass im Sechzehner hebte er den Ball über des Gegners Torwart zum Lucky Punch in der Nachspielzeit und Sieg!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

09.08.2016:  Torlos  unterhaltsam

11.243 Zuschauer erlebten in den ersten 45 Minuten eine engagierte Vorstellung ihrer Rot-Blauen. Frühes Pressing und enge, variable Raum- und Manndeckung brachten die Gäste aus dem Konzept und nicht ins Spiel. Es gab Einschussmöglichkeiten und zur Halbzeit verdient Beifall für die Hausherren.
Nach der Pause schwanden die Kräfte des Aufsteigers und der Gegner kombinierte gefälliger ohne zwingend zu werden. Kurz vor Schluss jubelte der Anhang aus dem Ruhrpott vergebens. Abseitsstellung!
Der WSV sichert sich mit einer ansprechenden Leistung torlos einen Punkt gegen einen weiteren Aufstiegsaspiranten.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

06.08.2016: Altobelli, das ist nicht häufig zu verkraften

Noch immer sprachlos

1. Halbzeit
2. Halbzeit

29.07.2016: Ligaauftakt  geglückt

Das der WSV die Saison gegen Viktoria Köln starten durfte, welche von vielen in der Liga als Mitfavorit um den Aufstieg gehandelt wird, war Chance und Bürde zugleich. Die Bürde musste man früh erkennen, nachdem man durch Wunderlich in Rückstand geriet (4.). Aus der Halbzeitkabine kommend konnte der WSV aber schnell zwei Chancen am Schopfe packen und die Partie durch Tore von Hagemann (49.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich und Aydogmus (53.) zur überraschenden Führung drehen. Die Kölner ihrerseits konnten dann nochmal aufdrehen, unterstützt durch einen bärenstarken Doppelwechsel, und trafen ihrerseits wieder zum 2:2 durch Candan (58.) und leider auch noch zum 2:3 durch Wunderlich nach einem Handelfmeter (65.). Als sich die 5705 zahlenden Zuschauer im Grunde schon mit der Niederlage abgefunden schienen, traf unser "Sultan" Aydogmus zum schlußendlich verdienten, weil erkämpften, Punktgewinn zum 3:3 Endstand (90.+2).
Regionalliga, mit uns ist zu rechnen!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

06.06.2016: Ein würdiger Saisonabschluss

Ein lauer Sommerkick mit einem doch verdienten Sieg und ansehnlichen Toren. Die Luft ist raus, es geht um nichts mehr, das merkte man beiden Mannschaften an. Der WSV mit einigen noch aktiven und auch ehemaligen A-Jugendlichen konnte dann in manchen Phasen aber mehr Druck aufbauen. Grebe belohnte sich für ein gutes Spiel mit dem 1:0 in der 43. Minute nach toller Vorarbeit von Julian Kray. In der 88. Minute erhöhte der eingewechselte A-Jugendspieler Al-Bazaz, der sich alleine vor dem Tor gegen Verteidigung und Torwart durchsetzte, den Spielstand auf 2:0.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

01.06.2016: Wasserschlacht endet Remis

Regengüsse vor und während dem Spiel machten das Spiel nicht einfach, dafür aber schnell und in Halbzeit zwei dann auch ansehnlich. Rund 400 Zuschauer sahen die verdiente Führung des WSV (0:1 Emre Bayrak in der 53. Minute und 0:2 Davide Leikauf per Elfmeter in der 66. Minute). Leider gab man danach das Spiel aus der Hand und ließ sich noch zwei Tore einschenken (1:2 Thomas Denker per Elfmeter in der 76. Minute und 2:2 Daniel Keita-Ruel in der 84. Minute). Ein Unentschieden, weil man nicht durchgehend bei voller Leistungsfähigkeit war. Ganz anders als die Moderatoren von 1954fm während diesem Spiel...

1. Halbzeit
2. Halbzeit

28.05.2016: Keine Hand am Pokal

3 Sonderzüge, 25 Fanbusse, unzählige PKW: Die rot-blaue Karawane zog gen Ruhrgebiet um den WSV im Niederrheinpokalfinale nach Kräften zu unterstützen. Das Spiel allerdings lief gegen wiedererstarkte Hausherren von Beginn an nicht nach dem Geschmack der Bergischen. Die nennenswertesten Chancen vergaben Ercan Aydogmus zur möglichen Führung frei vor dem Tor und Jonas Schneider den Anschlusstreffer mit einem Pfostenschuss. So blieb die Aufstellung von Sportdirektor Manuel Bölstler in der Startelf die einzige Überraschung des Tages.
Die Niederlage auf dem Platz folgerichtig, auf den Rängen ging der Sieg nach Dauersupport aber ins Tal. Auch ohne Pokalgewinn wurde die Mannschaft und der Betreuerstab vom frenetischen Wuppertaler Publikum für die erfolgreiche Saison gefeiert.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

22.05.2016: Generalprobe geglückt

Vor dem Pokalendspiel in Essen stand für den WSV in der Liga die Hürde TSV Meerbusch an. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte ging es unentschieden, aber nicht torlos in die Kabine. Noah Salau (20.) und Dennis Schmidt (36./FE) erzielten je einen Treffer für ihr Team.
59 Tage nach seinem Wadenbeinbruch brachte der eingewechselte Gaetano Manno (61.) neuen Schwung ins rot-blaue Angriffsspiel. Ercan Aydogmus schoss mit seinen Ligatoren 13 und 14 (65./82.) einen auch in der Höhe verdienten Sieg heraus.
RWE? Der Oberligameister von der Wupper ist bereit für einen heißen Tanz!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

12.05.2016: Absteiger  besiegt  Aufsteiger

368 Zuschauer erlebten eine (langweilige) Sensation in der Landeshauptstadt.
Die Brüder Ryboth (19./Maurice, 54./Pascal) sorgten für eine hundertprozentige Chancenverwertung der bereits als Absteiger feststehenden Gastgeber aus Düsseldorf-Kalkum gegen uninspirierte Wuppertaler Aufsteiger.
Die Negativserie am Flinger Broich hält an und das freie Wochende für die Jungs wurde von Trainer Vollmerhausen zu Recht gestrichen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

08.05.2016: OBERLIGAMEISTER

Von den rund 1.200 WSV Fans in der Duisburger Arena kamen rund 550 mit dem Schiff über den Rhein gefahren. So konnte sich der WSV gegen die kleinen Zebras der lautstarken Unterstützung seiner Anhänger sicher sein. Dass wir auf der Couch schon den Titel feiern konnten tat der Reisewilligkeit keinen Abbruch. So wurden sowohl auf dem Rhein als auch die gesamten 90 Minuten des Spieles gefeiert was das Zeug hält. Das Ergebnis stand nach einer feierwütigen Woche ganz klar im Hintergrund. Tore fielen dann dennoch durch Brandstetter (42.) für die Meidericher Seite und Topal (85.) traf für die Bergischen.
Die Rückfahrt auf dem Schiff wurde dann von einigen WSV-Spielern und dem Trainerteam begleitet. Ein einmaliges Erlebnis für alle Anwesenden.

Vom Schiff
Mehr vom Schiff
1. Halbzeit

2. Halbzeit

29.04.2016: Couchmeister?

Nach dem nie gefährdeten 2:0 Erfolg des WSV gegen den 1. FC Bocholt (Tore: Aydogmus 12. und 26.) bleibt sowohl bei den Anhängern als auch den Verantwortlichen des Vereins nur eine Frage übrig: War es das schon? Der KFC muss das eigene Heimspiel am Sonntag gegen TuRu Düsseldorf erfolgreich gestalten. Schon bei einem Unentschieden stehen wir endlich als Oberligameister fest! Übrigens: Chapeau Ercan!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

21.04.2016:  FIIIIINAAAAAAALEEEEE!

Ein absolut perfekter Fussballabend und ein Spiel, dass den namen Pokalfight verdient. Der Klassenunterschied machte sich in der Spielweise und Technik bemerkbar, aber der WSV hielt mit einer starken Team-Leistung dagegen. Defensiv eingestellt verteidigte der WSV stark, nach vorne gab es dann meist nur lange Bälle auf den laufstarken Aydogmus. In der 67. Minute fiel dann das 1:0 für RWO, der Traum geplatzt? Nein, die Fans wachten auf und peitschten das Team nach vorne und auch die Mannschaft biss sich durch. Der ersehnte Ausgleich in der 92. Minute durch Aydogmus, Vorlage Leikauf. Ausrasten war angesagt und Verlängerung. Gegen nun bald 10 Oberhausener spielte der WSV nun stärker auf, konnte das Tor aber nicht treffen. Elfmeterschießen ... Zittern ... Nervosität. Aber nicht bei unseren abgebrühten Spieler, Ellmann, Abdallah, Aydogmus, Leikauf verwandelten sicher. Dann Wickl, auch schon in der Partie ein bärenstarker Rückhalt mit einigen Glanzparaden, hält den 4. Elfmeter von Oberhausen und Schmetz als letzter Schütze für den WSV verwandelt eiskalt.

1. Halbzeit
2. Halbzeit
Verlängerung
Elfmeterschießen

17.04.2016:  Matchwinner  "Mannschaft"

Erst hat der WSV schwer in die Partie gefunden, ist dann jedoch verdient durch Dalibor Gataric (37.) in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit holten die rot-blauen dann einen dreckien Sieg nach Hause, weil Krefeld-Fischeln wirklich gute Kicker hat die den WSV in mehrere gefährliche Situationen brachte. Am Ende war es dann aber Patrick Nemec, der in der Schlußminute (92.) sein wirklich gutes Spiel mit dem 2:0 krönte. Tabellenführung wieder ausgebaut; es fehlt nicht mehr viel zum von allen ersehnten Aufstieg!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

14.04.2016:  Auswärtsspiel am Flinger Broich

Grmpf, Grummel, Knirsch, Tob, Zeter, Fauch, ...
Null zu Zwei verloren.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

10.04.2016:  Das sechste Zu-Null in Folge

Von Beginn an entwickelte sich im Erftstadion bei bestem Wetter ein intensives Spiel, in dem sich anfänglich beide Teams neutralisierten. Ercan Aydogmus ließ in der ersten Hälfte zwei gute Einschussmöglichkeiten aus. Der unter der Woche grippegebeultelte Tabellenerste von der Wupper ließ vor 1321 Zuschauern keine nennenswerten Torchancen für die Gastgeber zu und drehte in Halbzeit 2 selbst auf. Enes Topal (72., nach toller Einzelleistung) und Patrick Nemec (84.) sorgten für den verdienten Sieg des Wuppertaler SV.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

03.04.2016:  Der Gegner spielt, der WSV trifft

Die Gäste aus Dinslaken spielten im Stadion am Zoo bis zum Strafraum mutig und kombinationssicher. 2736 Zuschauer sahen eine zähe aber spannende Partie, in der die Bergischen defensiv erneut zu überzeugen wussten, kaum Chancen des Gegners zuließen, spielerisch und kräftemäßig allerdings nicht den besten Tag erwischten. Davide Leikauf erzielte in der 69. Minute per Foulelfmeter (Corvers an Topal) das Tor des Tages.
Hauptsache 3 Punkte eingefahren, und da die Konkurrenz patzte, wurde die Tabellenführung ausgebaut.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

28.03.2016:  Sturmtief  Davide  fegt  Essen  vom  Feld

Beinahe im Alleingang zerlegt Davide Leikauf das Team von Trainer Molina und seine Schwarz-Weissen Essener. Kein lupenreiner, dafür aber ein astreiner Hattrick vom nach seiner Zerrung in die Startelf zurückgekehrtem Spieler des WSV mit der Nummer 2 (1:0 35. / 2:0[FE] 43. / 4:0 83.). Ercan Aydogmus traf seinerseits auch noch zum zwischenzeitliche Stand von 3:0 (64.). Eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung insgesamt, mit vielen offensiven Varianten die es dem Gegner schwer machen uns auszurechnen. Châpeau WSV!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

25.03.2016:  Von  Sieg  zu  Sieg

Spaß machen die letzten Ergebnisse alle, auch wenn es diesmal eine hart umkämpfte Partie mit Spannung bis zum Schluß war. Mit 2:0 konnte der WSV die Auswärtspartie im Niederrheinstadion für sich entscheiden (0:1 Dalibor Gataric in der 42. und 0:2 Ercan Aydogmus in der 85.). Die Abwehr stand zudem mal wieder so sicher, dass man nicht nur wenige gefährliche Torraumszenen der kleinen Kleeblätter zuließ, sondern Sebastian Wickl im Tor des WSV auch das dritte zu null Spiel in Folge ermöglichen konnte. Jede Serie reißt einmal, möge diese aber noch lange halten.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

20.03.2016:  Schonnebeck  niedergerungen

Der Tabellenzweite aus dem Essener Nordosten stellte für den WSV eine der spielerisch und kämpferisch stärkeren Hausaufgaben dar. Lange Zeit neutralisierten sich beide Teams und überboten sich gegenseitig mit fehlender Präzision bei der Ballverwertung und mangelnder Ordnung im Spielaufbau. Torlos ging es vor 3098 Zuschauern in die Halbzeitpause. Erst in der 78. Minute traf Ercan Aydogmus nach toller Vorarbeit von Manno zum erlösenden 1:0. Gaetano Manno (80./Freistoß) und Jonas Schneider (86.) brachten das Stadion am Zoo dann aber doch noch zum Beben.
Tabellenführung auf 8 Punkte Vorsprung ausgebaut.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

12.03.2016: Sieg  im  6-Punkte-Spitzenspiel

Vor einer, für die Oberliga, wahnsinnig tollen Kulisse, insbesondere geschaffen durch über 2000 WSV-Fans, hat der WSV sich am Ende mit 2:0 durchgesetzt. Nachdem die 1. Halbzeit zunächst an die Uerdinger ging, mit höheren Spielanteilen und mehr Zug zum Tor, kam der WSV famos aus der Kabine und erzielte in der 53. Minute das wichtige Tor durch Aydogmus nach einer tollen Vorlage von Leikauf. Danach war der WSV besser drauf und zeigte Spaß und Lust am Fussballspielen. Dies wurde mit dem 2:0 durch Julian Kray (88.) belohnt, der den abgeprallten Ball von Ellmanns Pfostenschuss einnetzen konnte.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

07.03.2016: Machste  Keinen,  kriegste  Einen

2073 Zuschauer sahen einen WSV, der die erste Viertelstunde den Gegner dermaßen an die Wand spielte, dass es nur eine Frage der Zeit schien, wann der Führungstreffer schlussendlich fällt. Danach verlor das Löwenteam aber mehr und mehr den Faden und auch den Zugriff zum Gegner. Zwar erspielte man sich die ein oder andere Chance, aber ohne wirklich konkret gefährliches auf das Tor des Gastes abzugeben. In der Endphase der Partie kam dann die kalte Dusche (83., Istrefi) und der 1. FC Mönchengladbach verlässt das Stadion am Zoo als Sieger. Eine große Chance sich abzusetzen nicht genutzt. Kein Beinbruch, wenn die richtigen Lehren gezogen werden.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

28.02.2016: Hellwach  aus  der  Winterpause

Eine tolle Choreo über drei Tribünen und die forsche Spielweise der Gastgeber in Rot-Blau erwärmten die 5.225 Zuschauer, die bei kalter Witterung dem Ruf der Rückrunde gefolgt sind.
Schon vor der Pause erspielte sich der WSV mehrfach gute Einschussmöglichkeiten, es ging aber torlos in die Kabine. Der Gast vom bebenden Acker konnte dem Wuppertaler Angriffsfußball im zweiten Abschnitt kaum etwas entgegensetzen. Noah Salau (53.), Gaetano Manno (58.) und Ercan Aydogmus (73.) sicherten standesgemäß den ersten Dreier des neuen Jahres.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

19.12.2015: Starke zweite Halbzeit führt zum verdienten Sieg

Zum dritten Mal in dieser Saison hieß die Spielstätte Stadion am Uhlenkrug, heute zum Pokal-Viertelfinale. Die erste Halbzeit sah aber so gar nicht danach aus, zwischendurch plätscherte das Spiel etwas dahin und keine der beiden Mannschaften setzte sich groß in Szene. Jedoch kam Essen zu den größeren Torchancen, zum Glück ging es aber mit einem 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit kam Feuer in die Partie, als die Wuppertaler bärenstark als Team zurück kamen. Einsatz und Kampf führten dann auch zum 1:0, nach einem schönen Freistoß von Nemec und einer Kopfballverlängerung durch Ellmann, konnte Fedler mit dem Fuß zum 1:0 einnetzen (58.). Das 2:0 erfolgte durch Ellmann selbst (68.), wobei in dieser Szene zunächst Kray, dann Ellmann und auch Dalibor Gataric an Torwart, bzw. Latte scheiterten, bevor die mitgereisten WSV-Fans jubeln durften. Mit einem schönen Konter-Tor erhöhte Ellmann noch zum 3:0 (90.), um kurz danach noch den verletzen Keeper Florian Schneider im Tor zu ersetzen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

13.12.2015: Neben fehlendem Glück kam auch noch Sube dazu

Hohe Spielanteile und ein Anrennen auf das Tor von Hilden-Torwart Sube haben für den WSV nicht zum Sieg gereicht. Unentschieden hieß es am Ende - eine torlose Partie, in der der WSV mehr als einmal Pech hatte beim Abschluss und auch EX-WSVer Sube über sich hinauswuchs. Trotzdem war es wieder eine tolle Teamleistung und ein gutes Spiel von den Jungs, die sich nicht aufgaben und bis zur letzten Minute gekämpft haben. Schade, dass es nicht belohnt wurde! Glück für Hilden, unglücklich für den WSV.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

06.12.2015: Der  Flingern  Fluch

Samuel-Marian Limbasan hieß der einzige Torschütze in der Partie der TuRU aus Düsseldorf gegen den WSV. In der 50. Spielminute fehlte nach einer schnellen kurz ausgeführten Ecke einmal die Ordnung in der Wuppertaler Abwehr, welches prompt per Kopfballtor genutzt wurde. Bedanken darf sich der gemeine Düsseldorfer allerdings bei ihrem überragenden Torwart Bjoen Nowicki, der alle Abschlußbemühungen unserer rot-blauen Jungs, und davon gab es nicht wenige, abwehren konnte. Die sehr gute Hinrunde wird dennoch auf dem Spitzenplatz beendet.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

29.11.2015:  Gelungener  Heimspielausklang  2015

An diesem ersten Advent ließ der WSV den Ratingern keine Zeit um in das Spiel zu finden, denn schon in der ersten Minute traf Davide Leikauf mit einem Sonntagsschuß zum 1:0. In Minute fünf folgte erneut durch Leikauf Treffer Nummer zwei. Nach zwischenzeitlichem Anschluß durch Penan (10.) zeigte Dalibor Gataric was für ein feines Füßchen er hat (13.) und stellte den zwei Tore Abstand wieder her. In Halbzeit zwei zündete dann Peter Schmetz das vierte "Kerzchen" mit einem Kopfballtor nach einer Ecke (49.). Marvin Ellmann markierte seinen zehnten Saisontreffer (66.) und den Abschluß machte dann der vor Saisonbeginn beim WSV aussortierte Timo Krampe zum fünf zu zwei Endstand (76.). Herbstmeister!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

15.11.2015: Im  Stile  eines  Spitzenreiters

Auf der Sportanlage Lank des TSV Meerbusch traf und schockte der Ex-WSV-Spieler Dennis Schmidt im strömenden Regen den Gast von der Wupper bereits in der 17. Minute. Doch der WSV zeigte sich unbeeindruckt und spielte weiter schnell und kombinationssicher. Noch vor der Pause sorgten Dalibor Gataric (25.) und Marvin Ellmann (35.) für die Wende. Die Bergischen kontrollierten in Halbzeit zwei - zunächst auf Konter ausgelegt - das Spiel und machten den Dreier in der Schlussphase durch Enes Topal (85.) perfekt. Ein verdienter Sieg auf ungewohntem Kunstrasen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

08.11.2015: Souverän - souveräner - WSV

Zum Abschluss der englischen Woche stand für die Bergischen Löwen das MSV-U23-Zebra auf dem Speiseplan.
Auf tiefem Rasen hatten beide Teams Mühe mit Ballannahme, -kontrolle und -weiterleitung. Fast zeitgleich musste Kapitän Gaetano Manno ersetzt (14.) und das Führungstor des WSV nach einer Ecke (Eigentor Pedro/15.) bejubelt werden. Die Platzherren ließen wenig nennenswerte Chancen zu und spielten im zweiten Durchgang ihrerseits zielstrebiger und schneller auf des Gegners Tor. Dalibor Gataric sorgte per Kopf für den Endstand (69.), obwohl das Ergebnis auch hätte höher ausfallen können. 3 Spiele in 8 Tagen, 3 Siege, 7:0 Tore.
Läuft, Rot-Blau!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

04.11.2015: Bocholt die Ohren lang gezogen

Der Vergleich mit Ostern mag alleine aufgrund des Jahreszeitunterschiedes schon hinken, aber so überraschend wie Kinder die gefärbten Eier finden, legte der WSV dem 1. FC Bocholt drei Eier in das Tornetz. Auch wenn nicht viel wirklich vorzeigbares zu Stande kam, ging die erste Hälfte klar an Bocholt. In Halbzeit zwei machte dann die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor den Unterschied. Während auf Bocholter Seite bestimmt fünf Hochkaräter teilweise kläglich vergeben wurden, gelang dem WSV das 1:0 nach hervorragender Vorarbeit von Kray durch Goalgetter Ellmann (59.). Das zweite Tor war die Revanche des ersten: Vorarbeit Ellmann und Tor durch Kray (75.). Abschließend setzte erneut Ellmann aus sechzehn Metern noch einen Hammer in den Giebel (89.). Tabellenführung ausgebaut! Immer weiter so, Männer!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

31.10.2015: Sieg  im  Achtelfinale

Gegen die TuRU aus Düsseldorf siegte der WSV verdient mit zwei zu null und zog dadurch in das Viertelfinale des Niederrheinpokals ein. Das erste Tor markierte Enes Topal aus etwa fünf Metern in der 42. Minute nach einer tollen Hereingabe durch Noah Salau. Das zweite Tor erzielte der nächste Youngster im rot-blauen Dress. Len-Oliver Heinson dribbelte sich durch drei Gegenspieler hindurch und schoß aus spitzen Winkel innen am Torwart vorbei. Ein Traumtor! 1268 Zuschauer verließen äußerst zufrieden den Schauplatz "Stadion am Zoo" und hoffen nun auf einen Hochkaräter im Viertelfinale.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

25.10.2015: WSV  glänzt  in  der  Favoritenrolle

Vor 1908 Zuschauern zeigte die rot-blaue Elf eine engagierte und zielstrebige Leistung. Zahlreiche herausgespielte Chancen endeten in einem deutlichen und nie gefährdeten 4:1 Erfolg. Die Tore in Reihenfolge: 1:0 Marvin Ellmann (11.) nach glänzender Vorarbeit von Enes Topal, 2:0 Gaetano Manno (Elfmeter, 47.), 3:0 Marvin Ellmann (Elfmeter, 60.), 3:1 Maurice Ryboth (83.), 4:1 Dalibor Gataric (89.). Wehrmutstropfen war das Ausscheiden vom eigentlich wieder genesenen Ercan Aydogmus, bei dem es hoffentlich nur eine Vorsichtsmaßnahme war, so dass man ab der 80. Minute die Partie mit 10 Mann beenden musste.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

10.10.2015: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze

So sagt man zwar, aber dem Landesligisten VfL Rhede ließ der WSV heute keine Chance. Null zu sechs war der auch in der Höhe absolut verdiente Endstand, bei dem auch das ein oder andere wunderschöne Tor dabei war. In Reihenfolge: 0:1 Ellmann (8.), 0:2 Kray (24.), 0:3 Topal (51.), 0:4 Nemec (66.), 0:5 Manstein (86.), 0:6 Nemec (90.+1). Das sollte der Mannschaft Selbstvertrauen für kommende Aufgaben geben, die eventuell ohne die Verletzten Manno und Aydogmus ausgetragen werden müssen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

07.10.2015:  Ein  Spiel  zum  vergessen

Im Grotenburg-Stadion, in welches das Spiel von Fischeln verlegt wurde, starteten beide Mannschaften sehr ruhig in die Partie. Vorsichtiges Herantasten und keine nennenswerten Torchancen auf beiden Seiten. Die erste gefährliche Freistoß-Position für Fischeln wurde dann von Pappas direkt zum 1:0 (38.) verwandelt. Kurz zuvor musste Manno bereits verletzungsbedingt rausgehen und wurde durch Ellmann ersetzt.
Die zweite Halbzeit startete der WSV zunächst engagierter, aber erneut kamen keine Torchancen dabei herum. In der 58. Minute kam es zu einem zweiten verletzungs­bedingten Wechsel (Schneider für Aydogmus) und das Spiel brach mehr und mehr auseinander. Es gab nur noch wenig Zuordnung und außer langen Bällen in die Spitze, hatte der WSV keine Ideen, den Ausgleich zu erzielen. So kam es auf der Gegenseite zu den Treffern 2 und 3 (66. und 94.), was zu einem 3:0 Endstand führte. In der Höhe nicht unbedingt verdient, aber definitiv selbst verschuldet verliert der WSV sein Auswärtsspiel bei Krefeld-Fischeln. 

1. Halbzeit
2. Halbzeit

04.10.2015:  Und  mal  wieder  Manno

Mit Ellmann und Aydogmus in der Startelf bestand zunächst die Hoffnung auf ein sehr offensives Spiel, doch die erste Halbzeit brachte die Ernüchterung. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und es kam kaum zu nennenswerten Torchancen. Dies war durchaus auch einem schwachen und wenig aktivem Mittelfeld zuzuschreiben.
Der WSV startete dann besser in die zweite Halbzeit und wollte das Tor erzielen, trotzdem dauerte es noch bis zur 79. Minute zum erlösenden Jubel auf rot-blauer Seite. Nach einem tollen Zuspiel von Heinson in die Spitze konnte Manno den Ball ins rechte Eck einnetzen. Dieser Spielstand konnte dann über die Zeit gerettet werden. Kein schönes Spiel, aber wichtige 3 Punkte!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

27.09.2015:  Erfolgreiche  englische  Woche

Auch in Dinslaken beim TV Jahn Hiesfeld konnte unser WSV dreifach punkten. Trotz Schwierigkeiten in die Partie zu finden und dem Rückstand durch Zwikirsch (42.) gab sich das Team nicht auf. Knackpunkte waren die Hereinnahme von Marvin Ellmann (55.) und die berechtigte gelb-rote Karte für Yolasan (69.). Als Edeljoker knipste Ellmann in der Schlußphase gleich doppelt (82. und 92.) und sicherte so die Komplettausbeute an Punkten aus den drei Spielen der letzten 7 Tage.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

23.09.2015:  Kampfspiel  in  Essen

Vom Anpfiff an ging der WSV entschlossen gegen die schwarz-weissen Gastgeber zu Werke, allerdings ohne viele Torabschlüsse zu kreieren. Gaetano Manno erzielte das Tor des Tages (34.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch ohne weitere Treffer. Verdiente 3 Punkte und als Momentaufnahme die Tabellenführung für Rot-Blau.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

20.09.2015:  Oberhausen  den  Zahn  gezogen

Nicht nur der bergische Löwe wirkte zu Beginn der Partie zahnlos. Peter Schmetz verlor nach einem Luftzweikampf einen Zahn und musste für Noah Salau weichen. Zu der Zeit lag der WSV bereits durch einen Fernschußtreffer von Schiebener (10.) mit 0:1 zurück. Eine taktische Umstellung durch Coach Vollmerhausen erfolgte noch in Halbzeit eins (Ellmann für Manstein). Trotzdem wirkten die Jungs als gingen sie auf dem Zahnfleisch.

In Halbzeit zwei reichten dann 20 sehr starke Minuten um Zahnschmerzen auf Oberhausener Seite zu verursachen. Doppelpack zur Führung durch Aydogmus (53.) und Arenz (54.) und in der 70. durfte auch Ellmann noch einnetzen. Die letzten 20 Minuten ähnelten einer Wurzelbehandlung: Man war froh es überstanden zu haben. Lediglich am Endstandstreffer durch Jahny (83.) hatte Rot-Blau noch zu kauen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

13.09.2015: Und  dann  kam  Manno

Als der WSV vor 1050 Zuschauern in einem rasanten Spiel am Uhlenkrug in der 90. Minute noch immer 1:0 gegen die Spielvereinigung Schonnebeck zurück lag, konnte Gaetano Manno mit einem Gewaltschuss aus etwa 30 Metern zum letztendlich verdienten Ausgleich einnetzen. Den Führungstreffer erzielte Berkay Öz in der 64. Minute, nachdem ein schnell ausgeführter Freistoß die Innenverteidigung überraschte. Bissige Schonnebecker ließen wenig Kombinationsspiel zu und für den ein oder anderen Akteur auf und neben den Platz (O-Ton Stefan Vollmerhausen) "war es schwierig sachlich zu bleiben". Größte ungenutzte Chance der Partie war ein verschossener Elfmeter der Schonnebecker (32.) durch Kai von der Gathen. Fazit: Gerechtes Unentschieden nach Spiel und Chancen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

06.09.2015: Wuppertal: Fünf - Uerdingen: Nuulll

Eine gut eingestellte und spielerisch verbesserte Wuppertaler Mannschaft schoss vor 4.183 Zuschauer den KFC Uerdingen in Grund und Boden.

Höflich ließ der Krefelder-Torwart einen Fernschuss von Tim Manstein zum 1:0 (13.) unter sich durchrutschen. Gaetano Manno mit einem Freistoß (24.) und Fernschuß in den rechten Winkel (31.), sowie Ercan Aydogmus mit einem Treffer aus spitzen Winkel (35.) sorgten für eine auch in der Höhe verdiente 4:0 Halbzeitführung. Nach dem Wechsel legte der WSV durch Ercan Aydogmus (53.) mit einer Direktabnahme (Vorarbeit Manno) nach und zog dem KFC so früh den Aufholjagd-Zahn. Der Rest war auf Regeneration ausgelegte Spielkontrolle und Schaulaufen.

Ein tolles Spiel!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

30.08.2015: Verdienter Sieg bei Höchsttemperaturen

Mit einigen Wechseln in der Startformation begann das Team die Partie stark. Das hohe Tempo ließ jedoch schon nach 10 Minuten nach, möglicherweise auch den hohen Temperaturen geschuldet. So blieb das Spiel bis zur 70. Minute eher unspektakulär und phasenweise einschläfernd. Ellmanns Treffer zum 1:0 nach einer schönen Einzelaktion weckte dann noch einmal Zuschauer und die Mannschaft auf. Schneider erhöhte in der 79. Minute zum Endergebnis von 2:0. Insgesamt ein verdienter Sieg!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

26.08.2015: "Ein sehr sehr glücklicher Sieg"

... sagte Marcus John seines Zeichens Trainer des SC Düsseldorf West. Durch die Treffer in Halbzeit Eins von Afkir (21. und 44.) ging es für den WSV mit 0:2 in die Halbzeit nach einer nicht zwingenden ersten Hälfte. Mit dem Ziel das Spiel noch zu drehen, was auch sichtbar auf dem Platz umzusetzen versucht wurde, reichte es jedoch lediglich zum Anschlusstreffer durch Fedler (82.).

Fehlendes Glück aber auch fehlende Qualität in vorbereiteten und abschließenden Szenen machte Coach Vollmerhausen aus. Dank von ihm aber an die 2130 Fans die den Einsatz der Rot-Blauen (16 Ecken und gefühlte 80 % Ballbesitz) trotz des 1:2 Endstands honoriert haben. Fazit: Nicht immer gewinnen die Besseren.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

23.08.2015:  Wer vorne die Tore nicht macht...

...wird hinten bestraft!

Der WSV spielte beim SV Hönnepel-Niedermörmter vom Anpfiff an auf Sieg und kombinierte sich ein ums andere Mal in den Strafraum der Gastgeber. Ein Tor wollte vor der Pause trotz bester Chancen nicht fallen. In der 61. Spielminute verwandelte Gaetano Manno einen Handelfmeter zur überfälligen Führung der Gäste, welche sich nun aufs Konterspiel verließen.

Die zahlreich mitgereisten Wuppertaler Fans sahen ihre Mannschaft bereits als verdienten Sieger, aber Hö-Nie gelang in der Nachspielzeit durch einen Schuss von Dragovic nach einer Ecke ein glücklicher Punktgewinn.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

16.08.2015:  Kantersieg  zum  Ligaauftakt

Vor 1969 Zuschauern zeigte der WSV von Beginn an Angriffsfußball mit Ideen. Ercan Aydogmus belohnte die Wuppertaler mit seinem 1:0 (44.) für eine tolle erste Hälfte mit vielen Torchancen gegen einen guten Gegner.

Nach der Pause drehten die Hausherren weiter auf. Gaetano Manno (49.), Lukas Fedler (55.), Enes Topal (56./81.) und Davide Leikauf (85.) schraubten das Ergebnis auf ein auch in der Höhe verdientes 6:1. Das zwischenzeitliche 4:1 der Hildener (Y.Weber 76./FE) ging im rot-blauen Angriffswirbel unter.

Ein gelungener Auftaktsieg, errungen mit viel Spielwitz, Einsatz und Willen!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

08.08.2015:  Souveräner  WSV

In der ersten Runde des Niederrheinpokals verlegte der SV Glückauf Möllen sein Heimspiel ins Stadion am Zoo und erwies sich zudem als guter Aufbaufgegner. Rund eine halbe Stunde benötigte ein anrennender WSV vor 691 zahlenden Zuschauern, um seine Überlegenheit in Tore auszudrücken.

Das 7:0 (3:0) hätte durchaus höher ausfallen dürfen. Nach dem Spiel monierte Trainer Vollmerhausen mit Recht die noch ausbaufähige Chancenverwertung der Rot-Blauen. Spritzigkeit und Torabschluss stehen nun in der Woche vor dem Start in die neue Oberligasaison auf dem Trainingsplan.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

07.06.2015: Lieber ein Ende mit Schrecken...

Eine nickelig geführte Partie, mit zahlreichen gelben Karten auf beiden Seiten und einer gelb-roten Karte auf des Gegners Seite, verloren die rot-blauen Jungs in der Nachspielzeit durch ein Tor von Kevin Dauser (91.). Leider konnte sich die Mannschaft nicht mit einem Sieg aus der Saison verabschieden. Auf ein neues in der Saison 2015/2016, auf das der Oberliga-Schrecken ein Ende findet.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

25.05.2015: Nur der Gegner trifft

Gegen Hilden drückten die Hausherren mit dem Löwen auf dem Trikot von Beginn an. Lediglich die Chancenauswertung war ungenügend. Im zweiten Durchgang ließ man die Gäste mehr ins Spiel kommen und pflegte weiter die eigene Abschlussschwäche. So kam es wie es kommen musste: Ein gut geschossener direkter Freistoß durch Dennis Krol (69.) brachte den VfB Hilden nach vorne.

Dem WSV gelang durch ein spätes Eigentor des Hildener Manuel Schulz (90.) wenigstens noch ein Punktgewinn und zementiert somit Platz 2 in der Liga. 

1. Halbzeit
2. Halbzeit

23.05.2015: Konzentriert  erfolgreich  am  Hünting

Als wäre eine Last von den Schultern genommen. So befreit wirkte das Spiel des WSV an diesem Tage. Gut integriert wirkende Neulinge plus gut spielende alte Hasen machten den zwar wenigen, aber zu mindestens fröhlichen mitgefahrenen Anhängern der rot-blauen viel Spaß. In Halbzeit zwei fielen dann auch die verdienten Tore durch Sindi (62., das könnte noch als Eigentor eines Bocholters gewertet werden) und Weggen (66.) zum 0 : 2 Auswärtssieg.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

17.05.2015: Nullnummer  in  Ratingen

Der Zweite zu Gast beim Dritten. Beide Teams neutralisierten sich in den ersten 45 Minuten. Eine Halbzeit, die ohne spielerische Glanzpunkte auskommen musste. Nach dem Wechsel, und mit neuen Offensivkräften, verstärkte das Team vom Stadion am Zoo den Druck auf die Gastgeber, ohne allerdings die gebotenen Chancen zu nutzen. Ratingen verlagerte sein Spiel ausschließlich auf schlecht "gefahrene" Konter.

Am Ende eine gerechte Punkteteilung ohne Tore, auch wenn die Wuppertaler Elf die aktivere, zielstrebigere Mannschaft war.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

10.05.2015: Ernüchterung am Muttertag

Während der WSV vor 1491 Zuschauern in Halbzeit eins den Gegner noch absolut im Griff hatte und es lediglich an der Chancenverwertung haperte, fand die rot-blaue Elf in Halbzeit zwei nicht mehr statt. Die Mannschaft lies erneut viele spielerische Wünsche offen und baute so einen mittelmäßigen Gegner auf. Schwarz-Weiß Essen nutzte die Gunst der zweiten 45 Minuten gegen einen WSV, der nun völlig von der Rolle war, um etwas für den Klassenerhalt zu tun. 0:2 hieß es am Ende (Ouro-Akpo/75., Abdallah/77.FE) und für die WSV-Fans die Erkenntnis, dass es mindestens eine weitere Saison in den Niederungen der Oberliga im Stadion am Zoo geben wird.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

05.05.2015: 3 Punkte am grünen Tisch

Gegen die U23 von RWO kontrolierten unsere Bergischen anfänglich das Spiel. Nach zwei Toren von Marvin Ellmann (12.) und Nils Nettersheim (28.) kehrte aber der Schlendrian beim WSV ein. Oberhausen drehte das Spiel gegen ein nun behäbiges Wuppertaler Team. Gökhan Gümüssu avancierte zum Mann des Spiels. Erst steuerte er zwei Treffer (37./47.) zum 3:2 Sieg der Rot-Weißen bei, den Siegtreffer erzielte Goris per Elfmeter (56.), dann gab er Wuppertal Anlass zum Protest, da er am Sonntag vor dem Spiel bereits bei RWOs ersten Mannschaft zum Einsatz kam.

Der Verband gab dem Einspruch statt und wertete das Spiel mit 2:0 Toren für den WSV.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

26.04.2015: Nettersheim nicht nett zu Nievenheim

Die Elf von der Wupper tat sich in der ersten Halbzeit schwer gegen schwache aber diszipliniert verteidigende Gäste. 

Das 1:0 durch Davide Leikauf (43.) brach kurz vor dem Seitenwechsel die Moral des Gegners und es kehrte Sicherheit in die Aktionen der Rot-Blauen ein.

Von Beginn der zweiten Halbzeit an dominierte der WSV nun das Spiel. Nils Nettersheim mit zwei Toren (47./61.) und Dalibor Gataric (69.) köpften und schossen Nievenheim vor 1.506 Zuschauern mit einem am Ende souveränen 4:0 an das Tabellenende.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

23.04.2015: Und täglich grüßt das Murmeltier

In einer engagierten zweiten Halbzeit konnte sich der WSV wenigstens das 1:Unentschieden erkämpfen und hatte auch noch Gelegenheiten um einen Sieg einzufahren. Trotz "Powerplay" hat es aber nicht sollen sein. Mit einer unterdurchschnittlichen ersten Hälfte, und einem Pausenstand von 1:0 für die Duisburger Hausherren, hat man sich um einen direkteren Anschluß an die Tabellenspitze gebracht. Torschützen vor 777 Zuschauern waren Mantatzidis (20.) und Thamm (59.).

1. Halbzeit
2. Halbzeit

19.04.2015: Die  zwei  Gesichter  des  WSV

Da waren sie wieder. In Halbzeit eins hatte der WSV zwar deutliche Vorteile bei Ballbesitz und Torchancen, kam aber gegen das Tabellenschlußlicht nicht zum Torerfolg. In Halbzeit zwei dann eine deutlich erhöhte Laufbereitschaft und mit einer nahezu fast perfekten Zweikampfbilanz (insbesondere Florian Grün wusste hier zu glänzen) erspielte man sich dann den deutlichen Sieg durch Tore von Sindi (54.), Ellmann (65.) und Schmetz (75.). Der Anschlußtreffer durch Schweers (79.) zum 3:1 Endstand wird hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

12.04.2015: Matchwinner  Mannstein

Beim Auswärtsspiel in Hönnepel-Niedermörmter hat ein unglaublich Lauf- und Zweikampfstarker Tim Mannstein auch noch Ballgefühl bewiesen und den "Acker" beben lassen. Erst sein Freistoßtor zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich (37.) und dann noch sein Traumtor aus 40 Meter in den Winkel (41.) zur 1:2 Führung.

Der "Leuchturm vom Acker" Daniel Boldt wurde im Mittelfeld von Florian Grün und in der Abwehr von Peter Schmetz so beackert, dass seine Kopfballstärke lediglich als Verlängerung zur 1:0 Führung durch Beckert (10.) zur Geltung kam und die erste Heimniederlage der Gastgeber nicht verhindern konnte. Dann trifft auch endlich Nils Nettersheim (91.). Herz, was willst du mehr. Den Endstand durch Trienenjost zum 2:3 (93.) sowie die wirklich schlechte halbe Stunde zu Beginn ist vergessen. Geiles Spiel, Männer!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

06.04.2015: Zwei Standards = Drei Punkte

Erneut hatte der WSV mit einem kompakten und defensiv eingestellten Team, diesmal das ersatzgeschwächte von Krefeld-Fischeln, seine liebe Mühe. 30 Minuten suchte die Richter-Elf nach der Linie im Angriffsspiel und lag durch einen Fernschuss nach einem Konter mit 0:1 zurück (24./Marcel Lüft). 

Nach einer Ecke von Tim Manstein bugsierte Davide Leikauf den Ball zum Ausgleich über die Linie (30.). 1.714 Zuschauer erlebten eine zweite Hälfte die zunächst Langeweile, schlechte Flanken aber auch das 2:1 der Hausherren bot (66./Alexander Thamm, Kopfball nach Freistoß Tim Manstein). Ausgelassene Konterchancen verhinderten dann einen möglichen, höheren Sieg der Schwebebahnstädter am Ostermontag.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

29.03.2015: Heimsieg  gegen  TuRU

1488 bibbernde Zuschauer sahen bei regennasser Schlammschlacht einen letztendlich verdienten 3 : 2 Sieg der rot-blauen Elf. Die Tore für unsere Jungs schossen Ellmann (4. / 72.) und Dennis Schmidt (42.). Auf Seiten der Düsseldorfer konnte Dertwinkel zum zwischenzeitlichen 1 : 1 Ausgleich und in der Schlußphase mittels Elfmetertor (84.) treffen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

22.03.2015: Ruhe  in  Frieden,  Horst  Buhtz

Das Spiel (Endstand 0:0), welches zwar als Auswärtsspiel galt jedoch im heimischen Stadion am Zoo ausgetragen wurde, geriet nach der traurigen Nachricht über den Tod des erfolgreichsten WSV-Trainers aller Zeiten in den Hintergrund. Seine Legende bleibt dem Verein erhalten. Danke!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

15.03.2015: Gib  mir  Fünf!

1.740 Zuschauer sahen eine bemühte Wuppertaler Elf in einem zerfahrenem Spiel, ehe drei toll herausgespielte Treffer (37. Marvin Ellmann, 39./44. Davide Leikauf) innerhalb von 7 wilden Minuten dem WSV eine komfortable Halbzeitführung brachten.

Die Bergischen kontrollierten nach dem Seitenwechsel den Gegner und konterten sich im eigenen Stadion zu einem 5:0 (72. Danijel Gataric / 84. Marvin Ellmann).

Vielen Dank auch an Kiki, die unseren Timo würdig vertreten hat!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

08.03.2015: Kreativitätsnote  mangelhaft

Mit einem eins zu eins Unentschieden trennte man sich vom SC Kapellen-Erft. Das geschenkte Tor (18., Benjamin Schütz) zum null zu eins durch eine fatale Unaufmerksamkeit in der Abwehr,  konnte wenig später (22.) durch Marvin Ellmann ausgeglichen werden. Aus dem Spiel heraus ergab sich nicht viel ertragreiches. Der lange Ball nach vorne reicht auch in dieser Liga nicht aus.

1. Halbzeit Teil 1
1. Halbzeit Teil 2
2. Halbzeit

01.03.2015: Moral  bewiesen!  Remis  im  Spitzenspiel

Vor der Rekord-Kulisse von 7525 Zuschauern spielte der WSV bis zur 70.Minute erneut unter seinen Möglichkeiten und lag verdient mit 1:3 zurück.

Eine bewegliche und kombinationssichere Velberter Mannschaft stellte die Platzherren vor arge Probleme und auch der ein oder andere Radiomoderator hätte keinen Pfifferling mehr auf das Spiel gesetzt.

Kampfgeist und neuer Schwung durch die Einwechselungen (Karoj Sindi und Davide Leikauf) brachten die Wende. Nach Toren von Maxi Nadidai (41.), einem Velberter Eigentor (77.) und Marvin Ellmann (FE/81.) geht ein 3:3 in die Statistik ein.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

22.02.2015: Sonsbeck keine Reise wert

War Rot-Blau in den ersten 45 Minuten bemüht das Spiel zu machen, aber im Abschluss zu harmlos, so wurde im zweiten Durchgang ideenlos und mit langen Bällen agiert.

Vor 1.100 Zuschauern gewinnt der SV Sonsbeck nach einer einzigen zu Ende gespielten Konterchance mit 1:0 gegen den WSV (74./Fuchs).

1. Halbzeit
2. Halbzeit

14.12.2014: Überwintern auf dem Platz an der Sonne

Gegen den TuS Bösinghoven zeigte die Richter-Elf eine durchwachsene erste Hälfte, in der die Gastgeber allerdings nur in den letzten 15 Minuten mehr vom Spiel hatten. Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, zwei Tore von Kevin Weggen (direkt verwandelte Ecke/48. und abgefälschter Schuss/82.) und die beste Defensive der Liga sichern dem WSV den Auswärtserfolg und die Herbstmeisterschaft.

Bilanz der Hinrunde: 17 Spiele / S-U-N: 12-3-2 / 36:13 Tore / 39 Punkte

1. Halbzeit
2. Halbzeit

07.12.2014: Erfolgreich  im  Spitzenspiel

Nicht nur die geniale Choreo von UW, nein, auch die Mannschaft brauchte einen zweiten Anlauf um zu glänzen. In der ersten Hälfte war Bocholt spielbestimmender, bissiger und auch torgefährlicher. In Halbzeit zwei konnte dann der WSV zeigen, dass man zurecht an der Tabellenspitze steht. 2789 Zuschauer sahen dann nach mustergültigem Freistoss von Kevin Weggen, wie Dennis Schmidt freistehend aus kurzer Distanz zum 1 : 0 (59.) einköpfte. So verteidigte man in makelloser Teamarbeit die Tabellenführung und das Gesamtbild war stimmig, ganz wie die Choreo von UW.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

30.11.2014: Der  VfB  Hilden  und  sein  Gründungsjahr

Vom Anpfiff an sahen 900 Zuschauer eine konzentrierte und hellwache Mannschaft des WSV in einem rassigen Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und boten ein gutes Oberligaspiel.  Die Effektivität vor des Gegners Tor und eine sattelfeste Abwehr sorgten für den ungefährdeten Auswärtserfolg der Mannen von der Wupper.

Dennis Schmidt (4. + 15./Elfmeter) und Dalibor Gataric (58.) machten dem Vereinsnamen VfB 03 Hilden alle Ehre.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

22.11.2014: Tabellenführung nach Zittersieg in Überzahl

Der WSV kontrollierte im ersten Durchgang das Nachholspiel gegen den VFB Homberg vor 800 Zuschauern, allerdings ohne zu glänzen, und war in Halbzeit 2 völlig von der Rolle. Selbst beste Konterchancen vergaben die Bergischen kläglich, bei gleichzeitiger Homberger Abschlussschwäche. Ein schwaches, aber (ungewollt) spannendes Spiel.

Tore: Dennis Schmidt (29./Seitfallzieher), Alexander Thamm (35./Kopfball nach Freistoss), Danijel Gataric (75./Eigentor).

Homberg beendete das Spiel mit 9 Mann (Rot für Polk 33./grobes Foulspiel und Cuhaci 85./Notbremse).

1. Halbzeit
2. Halbzeit

16.11.2014: Sieg  für  "Rados"  Truppe

Heimniederlagen sind nie schön, schmerzen aber noch mehr wenn ein Ehemaliger sich bei dem Entscheidungstreffer sogar den Torjubel verkneift weil er im Herzen Wuppertaler ist. In der 31. Minute traf Ellman für den WSV, in Halbzeit zwei dann Ilbay (77.) und Keita-Ruel (80.) für die Ratinger. Die Haupttugend des WSV in dieser Saison, nämlich Ruhe bewahren und seiner Leistungsfähigkeit zu vertrauen, hat heute Ratingen den Sieg beschert. 

1. Halbzeit
2. Halbzeit

09.11.2014:  Schonkost  im  Revier

800 Zuschauer sahen am Essener Uhlenkrug eine kampfbetonte Partie, die aber spielerisch wenig zu bieten hatte. In einem an Höhepunkten armen Spiel stand Alexander Thamm nach einer Ecke goldrichtig am kurzen Pfosten und köpfte den Ball zum Tor des Tages ins Essener Gehäuse (31.). Schwarz-Weiß wurde im zweiten Durchgang frecher, ohne zwingend zu sein. Der WSV brachte den Erfolg über die Zeit.

Arbeitssieg. 3 Punkte!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

02.11.2014: Ein  Spiel,  dass  keinen  Sieger  verdient

Ob dieser wahnsinnig schöne Novembertag für müde Knochen gesorgt hat, oder ob noch andere Faktoren eine Rolle gespielt haben sind spekulativ. Schlußendlich bleibt ein gerechtes Unentschieden in dem der WSV zwar klar auf Sieg spielte jedoch den ein oder anderen Konter dadurch zuließ. Trotz der Hektik, die auch vom Schiri verursacht wurde (Abpfeiffen von klaren Vorteilssituationen, Fehlentscheidungen bei Einwurfsituationen, unklare Kartenvergabe, etc...), ging ein hart umkämpftes Spiel mit Eins zu Eins aus. Die Tore machten Schiebener für RWO in der 21. und Schmetz für den WSV in der 31. Minute.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

26.10.2014: Auswärtssieg

Vor einer stattlichen Kulisse von 1000 Zuschauern ließ man die Erfolgsserie in der Liga nicht abreissen. Die rund 500 mitgereisten WSV-Anhänger begleiteten das Team auf dem Rasen durch eine eher ereignislose und schwächere erste Halbzeit über ein absolutes Traumtor von Dirk Jasmund, der per Fallrückzieher zum eins zu null traf bis hin zum zwei zu null Endstand nach eiskaltem Abschluss durch Marvin Ellmann. Es wurde alles gegeben. Gewonnen hat "Nur der WSV"!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

11.10.2014: Pokal-KO in der 120. Minute

In einem mitreißenden Pokalfight (3.Runde Niederrheinpokal) verliert der WSV unglücklich in der letzten Minute der Verlängerung vor 2.038 Zuschauern gegen den FC Kray. Nachdem der WSV in der ersten Halbzeit noch klar überlegen war, aber das erlösende Tor nicht fallen wollte, konnte sich Kray in Halbzeit 2 verbessern. In der Verlängerung spielte dann fast nur noch Kray nach vorne, während der WSV sich in das Elfmeterschiessen mauern wollte. In der 120. Minute traf dann Jan Klauke aus kurzer Distanz, weil die Kräfte auf Seiten des WSV zum Schluß verbraucht waren. Vielleicht eine ärgerliche aber auf jeden Fall eine ehrenvolle Niederlage.

1. Halbzeit
2. Halbzeit
Verlängerung

05.10.2014: Hö-Nie  gerät  unter  die  WSV-Räder

Hoch motiviert, zweikampf- und laufstark, kombinations- und treffsicher, so zeigte sich der Wuppertaler SV im Spitzenspiel vor 2.077 Zuschauern gegen den Vorjahresmeister SV Hönnepel-Niedermörmter, der nur in der ersten Halbzeit unseren Rot-Blauen Paroli bieten konnte.

Marvin Ellmann (17./71.), Dennis Schmidt (32./74.) und Davide Leikauf (90.+4) krönten eine homogene Mannschaftsleistung und machten den zwischenzeitlichen Ausgleich (Daniel Boldt/19.) und das Ergebnis aus der vorherigen Saison vergessen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

28.09.2014: Sieg  im  Spitzenspiel

Zum Ende des Insolvenzverfahrens besiegte der WSV den aktuellen Tabellenführer der Oberliga Niederrhein "VfR Fischeln 1920" vor etwas über 800 Zuschauern in der altehrwürdigen Grotenburger "Kampfbahn" absolut verdient mit 3 zu 1. Das schnelle eins zu null durch Jasmund (6.) wurde zwar fast ebenso schnell ausgeglichen (10.), nach der Pause drehten die Löwen aber nochmals auf und ließen keine Zweifel aufkommen, wer hier die bessere Elf ist. Marvin Ellmann (53.) und Fernschuss-Gigant Kevin Weggen (90.) wiesen den VFR Fischeln in seine Grenzen. 

1. Halbzeit
2. Halbzeit

24.09.2014: Löwen  erlegen  Zebras

Bei "Wuppertaler Wetter" erhofften und erlebten 1.272 Zuschauer die richtige Reaktion auf die Niederlage gegen TURU. Bereits in der ersten Halbzeit zeigten unsere Rot-Blauen bei ausgeglichen Spielverlauf tolle Aktionen. 

Im zweiten Durchgang brach dann Tim Manstein (51.) den Bann mit einem sehenswerten Freistoßtreffer. Marvin Ellmann (76.) sorgte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz für den verdienten Sieg.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

21.09.2014: Das  PJS  bringt  uns  kein  Glück

Dieses Ergebnis von einer eins zu drei Niederlage dem Schiri anzulasten wäre zu einfach. Ja, der Elfer war ein Witz, aber den Hauptanteil an diesem Resultat hat die Gesamtleistung der Mannschaft des WSV in Halbzeit eins. So läuft man einem Rückstand hinterher, muss sich taktisch umstellen und kassiert nach verdientem Ausgleich durch Geburtstagskind Marvin Ellmann noch zwei Kontertore.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

17.09.2014: Fronczyk  hält  den  WSV  im  Spiel

In einer ersten Halbzeit, die geprägt war vom frühen Anlaufen der Baumberger und der hohen Passungenauigkeit auf Seiten des WSV, hält unsere Nummer 1 einen Elfer in der Nachspielzeit. Nach der Pause agierte der WSV deutlich agiler und erkämpfte sich drei Punkte durch Tore von Ellmann (49. min), Schmidt (58. min) und Thamm (79. min). Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 2 zu 1 (68. min) fällt nicht weiter ins Gewicht.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

13.09.2014: Ungefährdet  ins  Achtelfinale

Bei der Sportvereinigung Sterkrade-Nord aus Oberhausen läutete der WSV die 2.Runde im Niederrheinpokal und eine englische Woche ein. Von Beginn an ließen die Bergischen keinen Zweifel daran, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollen.

Dies gelang nach guter Leistung und Toren von Marvin Ellmann (19.) und Dennis Schmidt (58./63.) mit einem 1:3 aus Sicht der Gastgeber. Lediglich die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

31.08.2014: Schiedlich-friedlich in Dinslaken

Mit massiver Defensive und kontrollierter Offensive bespielte der WSV von Beginn an das Tor des Stadtteilclubs TV Jahn Hiesfeld. Beste Chancen wurden freistehend vergeben. Hiesfeld fand im Angriff nicht statt. Bis zur 41.Minute... Dann traf Torjäger Danny Rankl (5.Saisontor) aus dem Nichts für die Gastgeber!

Nach der Pause erhöhten unsere Rot-Blauen nochmals den Druck auf das Jahn-Tor und kamen immerhin noch zum mehr als verdienten Ausgleich durch Marvin Ellmann (70.).

1. Halbzeit
2. Halbzeit

24.08.2014: Dritter Sieg in sieben Tagen

Der WSV spielte am dritten Spieltag gegen müde Beine und einen SC Kapellen-Erft an, der sich nicht versteckte und mutig nach vorne kombinierte. Am Ende der englischen Woche (2x Liga, 1x Pokal) erringen die Löwen vor 1.960 Zuschauern einen Arbeitssieg. Ein sehenswerter Freistoßtreffer von Tim Manstein (1:0/43.), das dritte Saisontor von Dennis Schmidt (2:0/61.), sowie Davide Leikauf (3:1/79.) egalisierten den zwischenzeitlichen Kapellener Anschlusstreffer (2:1/64.).

1. Halbzeit
2. Halbzeit

19.08.2014: Pflichtaufgabe erfüllt

Ein unglaubliches Abwehrbollwerk mit einem grandios haltenden Schlussmann hat die Akteure des WSV beinahe zur Verzweiflung getrieben. Schmetz und Ellmann erlösen dann das Team und die mitgereisten Anhänger. Verdienter Zwei zu Null Sieg nach einer kurzen Erholungsphase aus dem Ligabetrieb.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

17.08.2014: Die  Nachbarstadt  im  Sturm  erobert!

Vor 2.500 Zuschauern, davon ca. 4/5 aus Wuppertal, zeigte sich der WSV wie schon am ersten Spieltag zweikampfstark und kompakt stehend. Diesmal kamen noch Spielfreude und Effektivität hinzu. Zwei über die Flügel herausgespielte Kopfballtore von Kapitän Dennis Schmidt (16./41.) markierten den Halbzeitstand. Alexander Thamm (71./Abstauber nach Freistoß M.Ellmann) und Peter Schmetz (83./Kopfball nach Ecke T.Manstein) sorgten für Freudentaumel bei den zahlreich mitgereisten Anhängern. 

1. Halbzeit
2. Halbzeit

10.08.2014: Die Leistung stimmt - das Ergebnis nicht

Dem Saisonauftakt gegen den SV Sonsbeck gaben 2.111 Zuschauer einen angemessenen Rahmen. Der WSV zeigte sich spielerisch verbessert, zweikampfstark, kompakt stehend und ging früh in Führung (12. Min. durch Marvin Ellmann). Danach wurden aber unzählige Chancen vergeben und so waren es die Gäste, die eine ihrer wenigen Strafraumszenen nach einer Ecke zum Tor (1:1 / 86.) nutzten.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

05.08.2014: (Pro)testspielatmosphäre

In einer Partie, die logischerweise vom Bundesligisten aus Leverkusen dominiert wurde, konnte der engagiert spielende WSV den Zuschauern dennoch einiges bieten. Zwischenzeitlich sogar den 1:1 Ausgleich bei dieser schlussendlichen 1:3 Niederlage. Die Ultras nutzen derweil die ersten 15 Spielminuten zum deutlichen Ausdruck des Unmutes über die Verschärfungen in der Stadionordnung.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

25.05.2014: Versöhnlicher Saisonabschluß

Bei Kaiserwetter fanden unsere Jungs über den Kampf gegen spielstarke Oberhausener doch recht schnell zu ihrer Linie und so beendet der WSV die erste Saison nach dem Neuanfang mit einem überzeugenden Sieg (4:1) gegen eine starke U23 von Rot-Weiß Oberhausen auf Tabellenplatz 3.

Marvin Ellmann mit seinen Saisontoren 25 bis 27 und Niklas Leeven trafen für die spielfreudigen Wuppertaler. Lediglich die Abwehr offenbarte ab und an Lücken, die die jungen Rot-Weißen nicht ausnutzen konnten.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

25.05.2014: Wuppertal feiert die U19 und einen neuen Rekord

Der Klassenerhalt war bereits unter Dach und Fach (Platz 8) gebracht, als am letzten Spieltag der Saison die U19 des FC Schalke 04 zu Gast im Stadion am Zoo war und damit der souveräne Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga West und Halbfinalist der UEFA Youth League. Die Uhren standen auf Tristesse und Sommerfußball. Nicht so in Wuppertal: Ein Rekordversuch für U19-Ligaspiele wurde ausgerufen (bisher 4.500)! 

Der Rekord wurde mit 6.557 Zuschauern geknackt und die U19 des WSV spielte trotz Niederlage (0:3) mutig gegen den übermächtigen Gegner und sommerliche Temperaturen an.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

18.05.2014: Kantersieg  im  letzten  Heimspiel  der  Saison

Gab es vor dem Spiel für die feststehenden Abgänge noch fotografisch bedrucktes Aluminium, so war es das nach dem Anpfiff mit den Geschenken. Je zwei Tore von Dennis Schmidt (2./64.) und Marvin Ellmann (49.FE/87.) erlegten den SV Sonsbeck im sonnendurchfluteten Stadion am Zoo vor 999 Zuschauern. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit hatte der WSV nach der Pause alles im Griff. Der Sieg hätte auch höher ausfallen können.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

07.05.2014: Merke: Das Spiel dauert nicht nur 60 Minuten

Gegen den TuS 64 Bösinghoven hatte der WSV alles im Griff und sah nach einer Stunde wie der sichere Sieger aus. Kevin Weggen (29.), Marvin Ellmann (51.) und Niklas Leeven (52.) sorgten für einen soliden Vorsprung (1:3). Danach wurde die Abwehrarbeit eingestellt und es schlug 4x hinter Bastian Sube ein.

Oberliga 2014/2015, wir kommen!

1. Halbzeit
2. Halbzeit

04.05.2014: ...und  dann  kam  Saka!

Vor 1.507 Zuschauern tat sich der WSV bis zur 59. Minute (1:1 durch Marvin Ellmanns 21. Saisontreffer) gegen den Tabellenvorletzen SV Uedesheim äußerst schwer. Eine zweifelhafte rote Karte gegen den Uedesheimer Ismail Cakici (70.) und der in der 68. Minute eingewechselte Nino Saka mit dem 2:1 (87.) brachten dann endgültig die Wende.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

27.04.2014:  An  Tagen  wie  diesen ...

... liegst du nach 10 Minuten mit 2:0 im Rückstand und spielst ab der 19. Minute in Unterzahl. Ein gebrauchter Tag in Hiesfeld, lediglich durch ein Elfmetertor von Marvin Ellmann kurzzeitig gemildert. Am Ende findet eine 1:4 Niederlage, gegen eine der besseren Mannschaften dieser Oberliga, den Weg in die Statistik.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

21.04.2014:  Keine  Tore  am  Ostermontag

2.093 Zuschauer sahen einen kompakten WSV, dem allerdings der Zug zum Tor bzw. der letzte, entscheidende Pass gegen zaghaft konternde, früh zeitschindenden und schauspielernden Hildenern fehlte.

VFB, das war nicht Hollywood, sondern Millowitsch-Theater!

1. Halbzeit
2. Halbzeit
Interview Bastian Sube

12.04.2014:  33  Sekunden  zur  Glückseligkeit

Durch ein frühes und sehr kurioses Eigentor von Schwarz-Weiß Essen in der ersten Spielminute, errang der WSV mit viel Kampf und Krampf den vierten Sieg in Folge.

Vor allem Florian Grün als Abräumer und Bastian Sube im Tor mit tollen Paraden waren die Garanten für den Auswärtssieg.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

05.04.2014: Dritter  Sieg  in  Serie

Mit einem 4:1 siegt der WSV ein wenig zu Hoch, aber dennoch verdient gegen den 10. der Tabelle SC Kapellen-Erft und hält den zweiten Tabellenplatz in Reichweite. Es deutet sich ein spannendes Saisonfinale an...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Marvin Ellmann

Interview Dennis Schmidt

30.03.2014: Endlich  mal  das  glücklichere  Ende

Die Zuschauer in der Schauinsland-Reisen Arena sahen in der ersten Halbzeit rot-blaue Hans Guck-in-die-Luft. Es lief nichts zusammen. Nach einer Standpauke in der Kabine durch Thomas Richter, dreht der WSV das Spiel zum 1:2 Sieg. Das Eigentor der Duisburger zum Endstand wird hierbei dankend angenommen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

25.03.2014: Auf  das  Sturmduo  ist  Verlass

1.438 Zuschauer sahen an einem kühlen Dienstagabend eine Essener Zweitvertretung mit der reiferen Spielanlage, die Tore zu 3 Punkten aber gelangen dem WSV.

Die Torjäger Schmidt (38.) und Ellmann (49.) schossen gegen RWE II den WSV auf die Siegerstraße. Einige gute Konterchancen wurden vom WSV nicht genutzt.

Für Essens Zweite reichte es nur zum Ehrentreffer (60.).

1. Halbzeit

2. Halbzeit

22.03.2014: Null Punkte trotz unentschieden?

Einer guten Leistung der Mannschaft wurde durch einen Böllerwurf der Bärendienst erwiesen. Kurz nach dem Ausgleich durch den VFB Homberg, kurz vor Schluß der Partie, sah der Schiedsrichter sich gezwungen nach einer Explosion direkt neben einem seiner Assistenten das Spiel abzubrechen.

1. Halbzeit
2. Halbzeit

 

16.03.2014: Vorne hui, hinten pfui

1.681 Zuschauer erfreuen sich an 5 tollen Toren des WSV, das Defensivverhalten ließ jedoch bei 2 Gegentoren gegen den Tabellenletzten zu wünschen übrig. Der WSV festigt Platz 4, während Wesel trotz vieler Chancen der 6.Liga entgegen taumelt.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

05.03.2014: Kompakte  Leistung  reicht  nicht  zum  Sieg

Zahlreiche hochkarätige Torchancen wurden vom außerordentlich stark agierenden Schlussmann des FC Kray entschärft. Am Ende steht es gegen den aktuellen Tabellenzweiten 1:1, was man - mit Blick auf den schlechten Rückrundenauftakt - dennoch als Gewinn verbuchen kann.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

01.03.2014: Befreiungsschlag  am  Nelkensamstag

Gegen "Kellerkind" VFL Rhede schossen Marvin Ellmann (2) und Fatmir Ferati die Tore zum 3:1 und bescherten den WSV-Fans einen fröhlichen Karneval am Zoo. Ein kämpferisch vorbildlicher Auftritt des WSV, vor allem in der 2.Halbzeit, mit vielen gelungenen Spielzügen und der nötigen Einsatzfreude. Wir bitten um Bestätigung der Leistung in den nächsten Spielen!

1. Halbzeit Teil 1
1. Halbzeit Teil 2

2. Halbzeit

23.02.2014: Schade

Spiel Eins nach Trainer Radojewski geht auch mit 1 zu 0 verloren. Alleine dem käpferischen Einsatz wegen wäre ein Punkt durchaus verdient gewesen. Für Siege fehlen aktuell aber leider die spielerischen Mittel.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

16.02.2014:  Sportlicher  Offenbarungseid

Das Auswärtsspiel daheim wurde mit einer den sportlichen Neuanfang gefährdenden Leistung die negative Krone aufgesetzt. Das letzte Spiel unter Peter Radojewski ging ohne nennenswerte Highlights des WSV mit 3 zu 1 verloren.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

09.02.2014:  Debakel  im  Spitzenspiel

Ein unmotivierter WSV erlebt ein mittelschweres Beben im Stadion am Zoo. 3.110 Zuschauer sehen einen verdienten 1:5 Erfolg des Klassenprimus Hönnepel-Niedermörmter. Nach solch einer desolaten Leistung stellt sich die Frage: Quo vadis, WSV?

1. Halbzeit

2. Halbzeit

13.12.2013:  Ein  Highlight  vor  der  Winterpause

Spiel top, Stimmung top. Trotz der Eiseskälte schauten sich über 1400 Zuschauer den - mit 4 zu 1 sehr erfolgreich gestalteten - Jahresabschluss an. Eine starke Antwort auf das schwache Spiel der Vorwoche.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

08.12.2013:  Totalausfall  bei  rot-blau

Die Unsicherheit auf Seiten des WSV durch den sehr guten Spielstart der RWO Zweitvertretung war in allen Mannschaftsteilen zu spüren. Da kann auch das Traumtor von Benedikt Schröder nicht trösten. Nach dem Sieg gegen die erste Mannschaft im Pokal, setzte es nun eine verdiente 1 zu 6 Niederlage im Stadion am Zoo.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

01.12.2013:  Stimmungsdämpfer  durch  Sonsbeck

Sonsbecks Torjäger Jesse Weißenfels zündet dem WSV am 1.Advent zwei "Kerzen" an. Am unteren Niederrhein wurden viele Torchancen nicht verwertet. Das Führungstor durch Benni Schröder hielt nur 4 Minuten und so stand am Ende nicht nur eine 1:2 Niederlage, sondern auch der Fall von Platz 1 auf 4 in der Liga.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

17.11.2013:  Deutlicher  Sieg  gegen  Bösinghoven

Nach dem knappen 1:0 in Uedesheim, gelang heute ein klarer Sieg gegen Bösinghoven, das bereits nach gut 20 Minuten wegen einer gelb-roten Karte in Unterzahl spielen mussten. Gleichzeitig verlor der bisher Tabellenführer überraschend zu Hause gegen unseren kommenden Gegener, wodurch der WSV erstmal seit Jahren eine Tabellenführung übernimmt.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

10.11.2013:  Knapper  Sieg  beim  Schlusslicht

Gegen den Tabellenletzten aus Neuss Uedesheim gelang dem WSV ein knapper Sieg, der ausreicht um den Abstand auf Hö-Nie auf 2 Punkte zu verkürzen. Der Tabellenführer holte gegen Bösinghoven nur einen Punkte, was gleichzeitig eine Warnung sein sollten, den nächsten Gegner nicht zu unterschätzen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

03.11.2013:  Endlich  wieder  ein  Dreier

Fast wäre es das fünfte Unentschieden in der Liga in Folge gewesen. Doch diesmal gelang durch eine schöne Einzelaktion kurz vor Ende doch noch der durchaus verdiente Siegestreffer. Durch die Siege der Mitbewerber waren die Punkte doppelt wichtig, um den Abstand nach Oben nicht größer werden zu lassen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

27.10.2013:  Pokalleistung  nicht  bestätigt

Mangels Strom und defekter Akkus war die Übertragung heute nur Stückwerk und eine vernünftige Aufzeichnung leider nicht möglich. So bleibt Euch das vierte (unnötige) Unentschieden erspart... ;-)

23.10.2013:  Überraschungssieg  im  Pokal

Wer hätte nach der Unentschieden-Serie der vergangenen Spiele gedacht, dass ausgerechnet gegen die Regionalliga-Mannschaft aus Oberhausen ein Sieg möglich wäre. Nach einer starken ersten Halbzeit der Gäste, wusste der WSV im entscheidenden Moment zurück zu schlagen und konnte in der Verlängerung den Sack sogar mit 3:1 zu machen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Verlängerung

20.10.2013:  Und  wieder  nur  Unentschieden

Mit dem dritten Unentschieden in Folge verpasst der WSV erneut die Möglichkeit den Rückstand auf die Tabellenspitze zu verkürzen. Dabei war das Glück in den Schlußminuten sogar noch auf der Seite der rot-blauen, als nicht gerade wenige Zuschauer mit einem Elfmeter und einer roten Karte wegen absichtlichem Handspiel auf der Torlinie gerechnet haben, aber der Pfiff ausblieb...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

13.10.2013:  Kampf  und  Krampf  in  Ratingen

Mit einem Sieg im Nachholspiel hätte der WSV auf 3 Punkte zur Tabellenspitze verkürzen können. Nach einer nicht vorhandenen ersten Halbzeit, half nur die Überzahl in der zweiten Hälfte um einen Punkt zu retten.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

02.10.2013:  Unterbrechung  der  anderen  Art

Während zu Beginn der Saison die Sorge umging, das die Auswärtsspiele wegen Ausschreitungen abgebrochen werden müssen, stand nun das heutige Heimspiel kurz vor dem Abbruch, weil sich der Linienrichter verletzt hat. Glücklicherweise fand sich unter den Zuschauern ein legitimer Ersatz, so daß das Spiel weiter gehen und die Punkte im Tal bleiben konnten

1. Halbzeit

2. Halbzeit

25.09.2013:  3:0  statt  0:4

So kann's gehen. Nach 20 Minuten hätte Homberg durchaus mit 4 Toren führen können. Doch der Pfosten und eine Menge Dusel bewahrten den WSV vor einem Rückstand, der dann in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel fand und am Ende mit drei Toren (vielleicht etwas zu hoch) gewann.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

15.09.2013:  Ellmann  trumpft  auf

Bei einem zwischenzeitlich unnötig spannendem Spiel, war Marvin Ellmann mit drei Treffern der Garant für den Sieg, welcher durch den vierten - sehr sehenswerten - Treffer von Benedikt Schröder, noch auf 4:2 erhöht wurde.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Marvin Ellmann

11.09.2013:  Wembley-Tor  am  Zoo

Drin oder nicht drin? Diese Frage stellten sich viele Besucher des Pokalspiels gegen Wülfrath. Ein echter Kracher aus gut 35 Meter schlug an der Querlatte des Wülfrather Kastens ein und sprang dann - je nach Blickwinkel und -weise -  vor/auf/hinter die Linie. Das ausgerechnet dieser Treffer das Spiel entschieden hat, dürfte auf Seiten der WSV-Anhänger aber nur die wenigsten stören.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

05.09.2013:  Im  Retterspiel  gegen  den  1.FC Köln

Vor über 4000 Zuschauern fand heute das Retterspiel gegen den 1.FC Köln statt. Während der WSV in der ersten Hälfte noch ganz gut mithalten konnte, kannten die Kölner nach einer Stunde keine Gnade mehr und machten mit einigen sehenswerten Treffern klar, wer in der 2. Liga spielt.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

01.09.2013:  Erstes  Auswärtsspiel

Nach dem Gezerre um die Auswärtsspiele des WSV, ging heute das erste Spiel in auf fremden Platz über die Bühne. Während es auf den Ränge zu keinerlei Problemen kam, musste sich der WSV auf dem Platz mühen, um am Ende alle Punkte mit ins Tal zu nehmen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

25.08.2013:  Nur  ein  Punkt  in  Überzahl

Gegen eins der Top-Teams der Liga hat es trotz Überzahl in der letzten halben Stunde nur zu einem Punkt gereicht. Dennoch war es in der zweiten Halbzeit eine ansehnliche Leistung, die mit mehr Rhythmus und Routine viel Potential verspricht.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

18.08.2013:  Am  Ende  eine  turbulente  Partie

Ein in der ersten Halbzeit alles in allem ruhiger Fußball-Nachmittag, wurde in der zweiten Hälfte durch einige dis­kus­si­ons­wür­dige Entscheidungen noch zu einem hitzigen Schlagabtausch, bei dem der WSV in Unterzahl zwar das Spiel beherrschte, aber nicht mehr den entscheidenden Siegtreffer erzielen konnte. 

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Benedikt Schröder

14.08.2013:  Nur  der  Sieg  zählt

In der ersten Runde des Niederrhein Pokals tat sich der WSV gegen den Kreisligisten DJK Blau-Weiss Mintard überraschend schwer. Am Ende steht ein Arbeitssieg, der zumindest das Ziel "Nächste Runde" sichert. Als Gast-Moderator gab uns unser Torwart Klaffi die Ehre, bei dem wir uns herzlich bedanken und gute Genesung wünschen. 

1. Halbzeit

2. Halbzeit

04.08.2013:  Wir  sind  wieder  da

Bei der ersten Übertragung von 1954fm nach über 2 Jahren, fiel noch vor Beginn der Übertragung unsere Internet-Verbindung aus, was uns dazu zwang auf die Telefon-Moderation zurückzugreifen, die eigentlich nur für Auswärtsspiele auf Sportplätzen mit schlechter Mobilfunkversorgung gedacht war. So hatte das Spiel für die Höhrer in etwa den Flair der WM-86 in Mexiko, als bei den Live-Übertragungen auch noch kein HiFi-Ton möglich war. Viel entscheidender war aber der gelungene Neustart des WSV vor 3023 begeisterten Zuschauern, die eine kämpferisch starke Leistung der Mannschaft sahen, die in einem 2:0 Sieg gegen den FC Kray endete.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Peter Radojewski

Interview mit Marvin Ellmann

NEUANFANG
23.04.2011:  Ganz  schwache  Leistung

Gegen den SV Elversberg verlor der WSV verdient mit 1:3 und hatte dabei noch Glück, das die Gäste nicht alle Geschenke annahmen und einige der Abwehrschnitzer ungenutzt liesen. Bedanken möchten wir uns bei Sascha Samulewicz, der verletzungsbedingt ausfiel und uns das ganze Spiel als Co-Moderator unterstützt hat.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

15.04.2011:  Knapper  geht  nicht

Als es mit 2:0 für den WSV in die Halbzeit ging, orakelte Stefan schon, daß das Spiel noch lange nicht gewonnen sei und als ob die Mannschaft ihn bestätigen wollte, glich Homburg innerhalb von 15 Minuten zum 2:2 aus. Nur durch ein Tor von Silvio Pagano in wirklich allerletzter Sekunde vermied der WSV einen erneuten Punktverlust gegen eine stark abstiegsgefährdete Mannscht, die sich einen Punkt sicher verdient hätte.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Silvio Pagano

Pressekonferenz nach dem Spiel

09.04.2011:  Vorne  hui,  hinten  pfui

Mit drei zum Teil sehr sehenswerten Treffern gegen den Tabellenvorletzten könnte man zufrieden sein, hätte die Abwehr ähnlich effektiv gespielt. Diese lies allerdings mit 4 Gegentreffern so viele zu, wie Leverkusen durchschnittlich in 5 Spielen erzielt. So ist es einfach zu wenig für mehr.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

02.04.2011:  Viele  Tore  in  Wiedenbrück

Ganze fünf Treffer sahen die Zuschauer im Jahnstadion in Wiedenbrück. Nach der Führung des WSV, konnte Wiedenbrück das Spiel drehen, bevor der WSV Moral bewies und am Ende mit 3:2 gewann. So bringt das Team alle Punkte mit ins Tal und liegt nun mit 2 Punkten Rückstand zum Tabellenführer auf Platz 3, allerdings leider nur in der Rückrundentabelle...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

19.03.2011:  Glücklicher  Sieg  gegen  Bochum

Gegen die 2. Mannschaft von Bochum II war noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel kassierte der WSV äußerst unglücklich Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich. Heute wurde das Spiel durch einen beherzten Schuss von Michael Holt 5 Minuten vor Ende zu Gunsten des WSVs entschieden. Nicht nur wegen zweier Pfostentreffer der Bochumer in Halbzeit 2 ist dieser Sieg etwas glücklich, wenn auch nicht unverdient.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Michael Holt

Pressekonferenz nach dem Spiel

12.03.2011:  Hohe  Niederlage  in  Herne

In der "Mondpalast-Arena" zu Herne, wo sonst auch der DSC Wanne-Eickel seine Spiele bestreitet, konnte der WSV gegen die kleinen Schalker nur kurz  überzeugen und hatte trotz einiger guter Möglichkeiten mit 0:3 klar das Nachsehen. Alles in allem fiel das Ergebnis aber durch ein Elfmetergeschenk zu Gunsten der Schalker und einem, wegen vermeintlicher Abseitsposition, nicht gegebenen Treffer durch Kastrati, zu hoch aus.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Sebastian Zinke

Pressekonferenz nach dem Spiel

05.03.2011:  Sieg  gegen  Lotte

Gegen einen der Aufstigesfavoriten hat sich der WSV einen verdienten, wenn auch glücklichen, Sieg eingefahren. In einer alles in allem hohepunktearmen Partie traf Jerome Assauer kurz vor Ende ins gegenerische Tor und holte so weiter drei Punkte auf dem Weg nach oben in der Tabelle.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Jerome Assauer

Interview mit Silvio Pagano

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Achim Weber

Pressekonferenz nach dem Spiel

01.03.2011:  Ereignisreiches  Unentschieden

Das Spiel gegen die Düsseldorfer Reserve hatte einiges zu bieten. Neben einer guten Leistung der Mannschaft gab es ein Eigentor durch einen Ex-WSVer, einen Platzverweis, eine Bruchladung einer leicht verwirrten Ente und insgesamt drei Elfmeter. Hinzu kamen noch (vermutlich temperaturbedingte) technische Probleme, die immer wieder zum Ausfall der Internetverbindung führten und so die Aufzeichnung teilweise um mehrere Minuten gekürtzt haben.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Michael Dämgen

Pressekonferenz nach dem Spiel

26.02.2011:  Spiel  in  Mainz  gedreht

Gegen die Zweitvertretung aus Mainz lag der WSV wieder mal zurück, konnte das Spiel aber wie schon gegen Bielefeld und Dortmund durch ein lastminute Tor vom gerade erst eingewechselten Michael Holt drehen und in der Tabelle an den Mainzern vorbeiziehen. 

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Michael Holt

Interview Tom Moosmayer

22.02.2011:  Rückschlag  gegen  Trier

Nach zwei gedrehten Spielen konnte der WSV diesemal den Rückstand nicht aufholen und verliert das erste Punktespiel im Jahr 2011. Obwohl die Mannschaften spielerisch gleichwertig waren, gewann Trier am Ende durch die eindeutig bessere Chancenverwertung.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Tom Moosmayer

Interview Michael Dämgen

Pressekonferenz nach dem Spiel

19.02.2011:  Heimsieg  gegen  Dortmund II

Im Spiel gegen die 2. Mannschaft aus Dortmund lag der WSV wieder früh zurück, erzielte aber noch vor der Pause den Ausgleich und konnte durch eine kämpferisch überzeugende Leistung in der zweiten Hälfte das Spiel zu seinen Gunsten drehen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Sascha Samulewicz

Interview mit Jerome Assauer

Pressekonferenz nach dem Spiel

15.02.2011:  Pflichtsieg  in  Bielefeld

Nach der Blamage in Essen konnte der WSV heute gegen den Tabellenletzten erstmals diese Saison nach einem Rückstand das Spiel drehen und am Ende als Sieger vom Platz gehen. Durch die 3 Punkte ist der Anschluss ans obere Tabellenmittelfeld erst mal wieder hergestellt. 

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Rachid El Hammouchi

Interview mit Tom Moosmayer

Interview mit Bastian Sube

Interview mit Michael Dämgen

05.02.2011:  Den  Tabellenführer  geärgert

Das erste Pflichtspiel des Jahres war direkt eine schwere Prüfung gegen den Tabellenführer aus Münster. Doch die Mannschaft kämpfte sich ins Spiel und ging nicht unverdient in Führung, die in der zweiten Halbzeit durch einen Elfmeter sogar ausgebaut wurde. Allerdings hätte das Spiel, wie so oft diese Saison, besser nach 85 Minuten abgepfiffen werden sollen. So reichte es dann doch nur zu einem Unentschieden, dass aber auf Grund der gezeigten Leistung Hoffnung auf eine erfolgreichere Rückrunde macht.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Michael Holt

Interview Dominik Ernst

29.01.2011:  Erster  1954fm  Stammtisch

Zum Ende des Trainingslagers rief Stefan den 1954fm-Stammtisch ins Leben und hat mit Dirk Sachsenröder, Jörg Wolff, Markus Bayertz, dem WSV-Fan Klaus sowie dem Maskottchen Pröppi eine illustre Runde an Gästen begrüßt mit denen er eine gute halbe Stunde gesprochen hat. In der Hoffnung das solche Gesprächsrunden auch von den Hörern angenommen werden, ist geplant solche Runde alle ein bis zwei Monate zu bilden und dabei auch eingereichte Themen an zu sprechen. Wir freuen uns auf Euer Feedback per Mail an 1954fm@wuppertalersv.com.

1954fm Stammtisch in Belek

29.01.2011:  Der  letzte  Tag  in  Belek

Das Trainingslager neigt sich dem Ende entgegen und Stefan nutzte die Zeit vor dem letzten Testspiel zu Interviews mit Björn Weikel und Jörg Barth, seines Zeichens Sponsor und Verwaltungsratsmitglied des WSV. Nach dem Testspiel konnte er noch Trainer Michael Dämgen und den A-Jugend Torwart Sebastian Sube vor das Mikro locken.

Interview mit Björn Weikel

Interview mit Jörg Barth

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Sebastian Sube

28.01.2011:  Morgenstund  hat  Gold  im  Mund

Heute war Stefan schon früh unterwegs und hat uns neue Interviews aus der Tükei übertragen, bevor die Mannschft heute den freien Nachmittag zum entspannen oder zu Ausflügen nutzen kann. Dabei hat er mit Markus Heppke und Klaus von den Falken gesprochen.

Interview Markus Heppke

Interview mit WSV-Fan Klaus

27.01.2011:  Neues  aus  dem  Trainingslager

Auch wenn es stürmt ist Stefan nicht zu halten und sucht weitere Interview-Partner für das Fan-Radio. Heute sind ihm der Konditionstrainer Thomas Ediger und Stürmer Jerome Assauer ins Netz gegangen.

Interview Jerome Assauer

Interview Thomas Ediger

24.01.2011:  Erste  Interviews  aus  Belek

Stefan ist für das Fan-Radio mit ins Trainingslager geflogen und hat am Wochenende die ersten Gespräche geführt. Dabei hat er Trainer Michael Dämgen und den Zeugwart Lothar Wirth vor das Mikro bekommen. Sein drittes Gespräch hat er mit Patrick Nettekoven geführt und ihn über seine Eindrücke von der Mannschaft und seinen Situation als Testspieler befragt.

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Zeugwart Lothar Wirth

Interview mit Patrick Nettekoven

28.11.2010:  Klatsche  in  Lautern

Mit einer 4:1 Niederlage kehrt der WSV nach einer desolaten Leistung vom Betzenberg zurück. Ausser dem kurzzeitigen Ausgleich konnte der WSV nicht viel bieten und verlor Torwart Samulewicz nach einer Notbremse durch eine rote Karte.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

20.11.2010:  3  Punkte  gegen  Verl

Nach einem Unentschieden mit guter Leistung in Köln, folgte heute bei durchwachsener Leistung ein Sieg. Während in der ersten Hälfte noch viel Bewegung im Spiel war und ein glückliches Tor für den WSV fiel, flachte die zweite Halbzeit wieder zusehends ab.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Milko Trisic

Interview mit Waldemar Schattner

Interview mit Sascha Samulewicz

Pressekonferenz nach dem Spiel

14.11.2010:  Wieder  nur  ein  Punkt

Im Spiel gegen Köln II zeigte der WSV eins der besten Spiele der letzten Wochen, spielte bis zum Schluss auf Sieg, verlor aber - nicht zuletzt wegen zwei umstrittener Schiedsrichterentscheidungen - wieder zwei Punkte und verharrt im Tabellenmittelfeld.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Felix Haas

Interview mit Markus Heppke

Interview mit Silvio Pagano

Interview mit Sebastian Zinke

Interview mit Co-Trainer Thomas Richter

06.11.2010:  30  Gute  Minuten  reichen  nicht

Wie beim letzten Heimspiel begann der WSV sehr ordentlich und ging nach einigen schönen Kombinationen verdient in Führung. Allerdings gab auch diesmal der WSV nach gut einer halben Stunde das Heft aus der Hand. Nach dem Ausgleich kurz vor der Halbzeit, fand der WSV auch in den zweiten 45 Minuten nicht mehr ins Spiel zurück und läßt wieder zwei Punkte liegen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Bekim Kastrati

Interview mit Sascha Samulewicz

Pressekonferenz nach dem Spiel

31.10.2010:  2  Punkte  verschenkt

Troz einer 2:0 Halbzeitführung und eines Elfmeters in der 2. Hälfte schafft der WSV nicht den erhofften Auswärtssieg. Wie gegen Bochum kassiert die Mannschaft in der Nachspielzeit den Ausgleich und lässt damit 2 weitere wichtige Punkte im Waldstadion liegen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Stefan Lorenz

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Friedhelm Runge

23.10.2010:  30  gute  Minuten  reichen

Gegen den FC Homburg 08 schafft der WSV einen wichtigen Sieg auf dem Weg aus der Krise. 30 Minuten lang zeigte die Mannschaft wieder ansatzweise die Leistung, wie zu Beginn der Saison und ging in der 8. Minute in Führung. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Björn Weikel kam es im Spiel aber wieder zu einem Bruch, der diesmal ohne Folgen blieb ... 

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

16.10.2010:  Keine  Punkte  gegen  Leverkusen

Der wichtige Auswärtssieg im Kölner Süd-Stadio gegen die 2. Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen blieb aus. In einem mäßigen Spiel fing sich der WSV kurz nach Wiederanpfiff ein blödes Gegentor und war nach dem 2:0 durch einen Elfmeter prakitsch Schach-Matt gesetzt.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Stefan Lorenz

Interview mit Sascha Samulewicz

Interview mit Trainer Michael Dämgen

(Pressekonferenz hat heute keine stattgefunden)

02.10.2010:  Endlich  wieder  ein  Dreier

Nach vier sieglosen Spielen kam der WSV heute zu einem nicht unverdienten Sieg gegen den SC Wiedenbrück. Die entscheidenden Szenen spielten sich bereits in der ersten Halbzeit ab, während die zweite Hälfte nur noch wenige Höhepunkte bot. Am Ende zählen aber die Punkte, die heute alle im Tal geblieben sind.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Stefan Lorenz

Interview Silvio Pagano

Interview Michael Dämgen

Pressekonferenz nach dem Spiel

25.09.2010:  Nur  ein  Punkt  in  Bochum

Gegen die Zweitvertretung des VfL Bochum sollte heute endlich wieder ein Sieg her, der auch durchaus möglich gewesen wäre. Aber selbst in Überzahl kam nicht die Ruhe ins Spiel, um einen 2:1 Vorsprung über die Zeit zu bringen. Wie schon in der ersten Halbzeit, kassiert der WSV Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Rachid El-Hammouchi

21.09.2010:  Negativserie  setzt  sich  fort

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge verliert der WSV nun auch gegen den aktuellen Tabellenführer erstmals diese Saison ein Spiel zu Hause. Während in der ersten Halbzeit noch einiges möglich schien und zweimal die Führung erzielt werden konnte, wurde die Dominanz des Schalke-Nachwuchs in der zweite Hälfte immer deutlicher. 

Wir danken unserem heutigen Co-Moderator Stefan Lorenz für seinen Besuch.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Jerome Assauer

Pressekonferenz nach dem Spiel

28.09.2010:  Zweite  Niederlage  in  Folge

Nachdem der WSV bereits aus Dortmund ohne Punkte nach Hause kam, wiederholte sich das heute leider auch beim Auswärtsspiel in Lotte. Eine Stunde lang war es ein ausgeglichenes Spiel ohne große Höhepunkte, aber mit der einen oder anderen Chance in Führung zu gehen. Nach dem Rückstand fehlten dann die Kräfte sich nochmal aufzubäumen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Trainer Michael Dämgen

14.10.2010:  WSV  verliert  doppelt

Bereits in der 5. Minute lag der WSV in Dortmund zurück und verlor in der 20. Minute zusätzlich Stefan Lorenz nach einer sehr umstrittenen Schiedsrichterentscheidung durch eine rote Karte. Troz eines kämpferischen Kraftakts konnte der WSV in Unterzahl den Halbzeitstand von 1:2 nicht weiter korrigieren und verliert nach dem Kapitän auch das erste Spiel in dieser Saison.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview Silvio Pagano

Interview Björn Weikel

Interview Sascha Samulewicz

10.09.2010:  Erster  Heimsieg  der  Saison

Gegen die Zweitvertretung vom FSV Mainz 05 gelang - nach 2 Unentschieden - der erste Heimsieg der Saison. In einem vom WSV dominierten Spiel fielen die Tore bereits in den ersten 20 Minuten. Trozdem blieb das Spiel bis zum Schluss sehenswert und verfestigt den Eindruck, dass hier etwas zusammenwächst, worauf wir lange gewartet haben.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Michael Holt

Interview Sascha Samulewicz

Interview Jerome Assauer

Pressekonferenz nach dem Spiel

09.09.2010:  Der  Trainer  zum  Spiel  gegen  Mainz

Einen Tag vor dem Heimspiel gegen Mainz II nimmt Trainer Dämgen Stellung zum Gegner, der bisherigen Torausbeute der Mannschaft und zu seinem Eindruck vom Wuppertaler Publikum.

Interview mit Michael Dämgen

31.08.2010:  Spiel  in  Dortmund  verlegt

Das Spiel gegen die Zweitvertretung des BVB ist kurzfristig auf den 14.09. verlegt worden. Wir sprachen darüber mit Trainer Michael Dämgen und seine Sicht der kommenden Tage.

Interview mit Michael Dämgen

27.08.2010: Nach  dem  Spiel  gegen  Bielefeld II

Nach einem Spiel, dass praktisch nur auf das Tor der Arminia aus Bielefeld lief, muss sich der WSV am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. Eine Chance reichte den Gästen zur Führung, während der WSV eine Vielzahl an Möglichkeiten nicht zum Abschluss bringen konnte, aber zum Glück noch zum hochverdienten Ausgleich kam.
1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Björn Weikel

Interview mit Stefan Lorenz

26.08.2010:  Vor  dem  Spiel  gegen  Bielefeld II

Beim heutigen Abschlusstraining vor dem 3. Spieltag am morgigen Freitag, sprachen wir mit Trainer Michael Dämgen über die Einstellung der Mannschaft vor dem Spiel gegen Bielefeld.

Interview mit Michael Dämgen

20.08.2010:  Spiel  der  Doppelschläge

Das erste Auswärtsspiel führte den WSV in die Moselstadt Trier, wo die mitgereisten Fans 3 Doppelpacks erlebten. Innerhalb von wenigen Minuten schien das Spiel erst entschieden, dann gekippt und zu guter Letzt wurde es der torreichste Auswärtssieg für den WSV seit gut drei Jahren.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview Michael Dämgen

Interview Jerome Assauer

Interview Dominik Ernst

(Wir bitten die Tonqualität der O-Töne zu entschuldigen)

06.08.2010:  Top-Spiel  zum  Saisonbeginn

Im ersten Ligaspiel der neuen Saison trennte sich der "neue" WSV gegen den Aufstiegsfavoriten aus Münster vor über 6000 Zuschauern 1:1 unentschieden. In einem teilweise packenden Spiel konnte man Potential erkennen, dass Lust auf mehr gemacht hat und in den kommenden Spielen hoffentlich noch mehr zur Geltung kommt.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Björn Weikel

Interview mit Michael Dämgen

Pressekonferenz nach dem Spiel

31.07.2010:  Letzter  Test  vor  dem  Ligastart

Im letzten Testspiel vor dem Start in die Regionalliga-Saison war der SC Fortuna Köln aus der NRW-Liga zu Gast. Mit einem 2:0 Sieg bleibt der WSV in der Vorbereitung ungeschlagen. Wichtig ist aber nun nur das nächste Spiel am kommenden Freitag, wo es gilt die Leistungen der Testspiele unter Wettbewerbsbedingungen zu bestätigen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

27.07.2010:  Wuppertal  testet  Oberhausen

Im zweiten Testspiel gegen einen Zweitligisten begrüßte der WSV heute Rot-Weiß Oberhausen, in deren Reihen alte Bekannte wie Mike Terronavo spielen. Am Ende ging die Partie auf Augenhöhe, wie gegen Bochum, 1:1 Unentschieden aus. Nun folgt am Samstag das letzte Testspiel gegen Fortuna Köln, bevor es dann nächste Woche wieder um die Punkte geht.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Markus Heppke

Interview mit Kevin Rauhut

24.07.2010:  Testspiel  gegen  den  Vfl  Bochum

Die erste Übertragung der neuen Saison brachte ein respektables 1:1 Unentschieden gegen den Bundesliga-Absteiger VfL Bochum. Die neue Serversoftware hat den ersten Test auch gut gemeistert und so freuen wir uns auf die nächsten Spiele.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Dominik Ernst

13.07.2010:  Der  WSV  zu  Gast  im  Rathaus

Erstmals seit 1992 wurde der WSV im Rathaus begrüßt. Damals wurde der Aufstieg in die 2. Liga gefeiert, heute hofft man auf ein Wiedersehen nach der Saison, um vielleicht die Rückkehr in Liga 3 feieren zu können. Uns stand Oberbürgermeister Jung zu einem kurzen Gespräch zur Verfügung.

Interview mit Oberbürgermeister Peter Jung

Fan-Interview in der Barmer Innenstadt

04.07.2010:  Saisoneröffnung  am  Freudenberg

Zur Saisoneröffnung fand heute auf dem Sportplatz Freudenberg unter anderem das erste Testspiel gegen den Bonner SC und die Vorstellung der neuen Trikots statt. Am Rande haben wir uns auf dem bunten Fest mit einigen Leuten unterhalten und die Stimmung an diesem sonnigen Tag aufgefangen.

Interview mit Michael Dämgen

Interview mit Achim Weber

Interview mit Phillip Tychy

Interview mit Marco Ginesi vom Fanprojekt

Interview mit Tine vom Fanshop-Mobil

Interviews mit Fans

20.06.2010:  Erstes  Training  der  neuen  Saison

Zum Trainingsauftakt des neuen WSV-Kaders an der Oberbergischen Straße sind wir losgezogen und haben die ersten beiden Interviews der Saison für Euch eingefangen.

Interview mit Bekim Kastrati

Interview mit Jan Hammes

11.05.2010:  Letzte  Niederlage  der  Saison

Gegen den großen Rivalen aus besseren Zeiten Rot-Weiss Essen haben auch 2 Tore nicht zum Erreichen des Pokalfinales genügt. Während sich RWE jetzt berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme im DFB-Pokal machen kann, muss der WSV die Scherben einer völlig verkorksten Saison zusammen kehren.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

08.05.2010:  Abschied  aus  der  3. Liga

Der WSV verabschiedet sich aus Liga 3 mit einer 2:3 Niederlage in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und steigt als Tabellenletzter in die Regionalliga ab. 

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Björn Weikl

Interview mit Sascha Samulewicz

Interview mit Peter Radojewski

30.04.2010:  Unentschieden  im  letzten Heimspiel

Das vorerst letzte Heimspiel des WSVs in der 3. Bundesliga endet mit 1:1 unentschieden. Ob man nun noch auf den Lizenzentzug einer anderen Mannschaft hoffen kann ist fraglich, da Dortmund II durch einen Sieg nun einen Punkt vor dem WSV auf Platz 18 steht. Dadurch wird auch der letzte Strohhalm dünner...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Sascha Samulewicz

Interview mit Ken Asaeda

27.04.2010:  Sportlicher  Abstieg  besiegelt

Nach der neuerlichen Heimpleite steht erstmals seit 1994 der sportliche Abstieg des WSV fest. Während man sich damals aus der 2. Liga verschiedete, fällt man nun höchstwahrscheinlich in die Viertklassigkeit. Der allerletzte Strohhalm steckt in einem möglichen Lizenzentzug eines anderen Vereins, sofern die Mannschaft noch den 18. Platz halten kann...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Achim Weber

Interview mit Marco Neppe

Interview mit Mario Neunaber

 

24.04.2010:  Nur  ein  Wunder  kann  noch  helfen

Nach dem heutigen Spieltag bleiben wohl nur noch rechnerische Möglichkeiten auf den Klassenerhalt. Nach dem 0:1 gegen Unterhaching und dem gleichzeitigen Erfolg von Bremen II, müsste der WSV alle verbleibenden Spiele gewinnen und eine Mannschaft direkt über dem Strich nicht mehr als einen Punkt holen ...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

 

21.04.2010:  WSV  gewinnt  in  Stuttgart

Mit einem 3:1 Auswärtserfolg kehrt der WSV aus Stuttgart zurück. Wir vom Radio sind aber erst gar nicht hingekommen, weil der Flug Berlin - Stuttgart vom Ralf wegen der Vulkanasche-Wolke gestrichen wurde...

17.04.2010:  Heimschwäche  hält  an

Nach dem wichtigen Sieg in Offenbach konnte der WSV trotz einer ansehnlichen Leistung nicht nachlegen und verliert gegen den FC Ingolstadt vor eigenem Publikum. Da die direkte Konkurenz auch verloren hat, bleibt der Abstand von 4 Punkten zum ersten Nicht-Abstiegsplatz erhalten.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Marco Neppe

Interview mit Thomas Stickroth

14.04.2010:  Überraschung  in  Offenbach

Mit einer der besten Leistungen in diesem Jahr konnte der WSV - trotz Unterzahl - die Punkte aus Offenbach entführen. Während die Offenbacher nun den direkten Anschluss an die Aufstiegsplätze verlieren, keimt vielleicht doch noch mal ein zarten Pflänzchen der Hoffnung im Tal.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Björn Weikel

Interview mit Marco Neppe

10.04.2010:  Werder II  zu  Gast  am  Zoo

Wieder ein Endspiel gegen eine Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt. Die Leistung des WSV war besser als zuletzt, dennoch reichte es nicht für einen Sieg. Am Ende gehen 2 Punkte verloren und das rettende Ufer bleibt 7 Punkte entfernt, bei nun nur noch sieben Spielen...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Peter Radojewski

Interview mit Nermin Celikovic

 

07.04.2010:  Sieg  im  Pokalviertelfinale

Im Niederrheinpokal kam der WSV zu einem erwarteten Sieg gegen den VfL Tönisberg aus der Landesliga. Somit kommt es dann zumindest noch zu einen echten Derby im Pokal-Halbfinale gegen Rot-Weiss Essen. Die Stimmen nach dem Spiel gibt hier als Download.

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Thomas Stickroth

03.04.2010:  Nichts  zu  holen  in  Braunschweig

Gegen die Eintracht in Braunschweig konnte der WSV nur eine Halbzeit mithalten und das 0:0 verteidigen. In den zweiten 90 Minuten kassierte die Mannschaft im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel drei Tore und verlor dazu kurz vor Abpfiff Stefan Lorenz durch eine geld-rote Karte.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Peter Radojewski

Interview mit Christian Maly

 

31.03.2010:  Wieder  geht  ein  Heimspiel  verloren

Leider war wenig von dem Schwung gegen die "kleinen" Bayern übrig geblieben und so brachte das vierte Heimspiel innerhalb von 14 Tagen die dritte Niederlage. In der ersten Halbzeit fieberte Sven Lintjens bei uns am Mikro mit, bei dem wir uns ganz herzlich für seinen Besuch danken. Hoffen wir, dass er noch rechtzeitig ins Geschehen eingreifen kann ...

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

28.03.2010:  Friedhelm  Runge  zum  Spiel  in  Kiel

Nach dem Spiel gegen Holstein Kiel trafen wir kurz mit Friedhelm Runge zusammen und konnten ihm ein paar Fragen zum Spiel und den Ausblick auf die kommenden Partien stellen. 

Interview mit Friedhelm Runge

 

28.03.2010:  Kein  Sieger  an  der  Ostsee

Das Kellerduell und wichtige Spiel um den Klassenerhalt fand nach 90 Minuten keinen Sieger. Mit einem Punkte fährt der WSV nach Hause und bereitet sich nun auf das nächste wichtige Spiel gegen Burghausen vor. Leider ist die Aufzeichnung der Partie fehlgeschlagen, so dass wir nur die Gespräche nach dem Spiel zur Verfügung stellen können.

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview Steve Müller

Interview Chrisitan Maly

23.03.2010:  8  Tore  im  Spiel  gegen  Bayern II

Nach den beiden Heim-Pleiten in den vergangenen 8 Tagen gab es heute ein verrücktes Spiel mit vielen Höhen und Tiefen und noch mehr Toren. Am Ende steht ein verdienter Sieg für die rot-blauen Löwen, die endlich wieder Biß hatten und so zumindest nicht den Anschluss ans rettende Ufer verlieren.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Marvin Braun

Interview mit Stefan Lorenz

 

20.03.2010:  Kellerduell  gegen  Dortmund II

Im zweiten von drei Heimspielen in Folge hat sich die Leistung der Mannschaft im Vergleich zum Wiesbaden-Spiel zwar verbesser, dennoch verliert der WSV dieses wichtige Spiel und muss aufpassen nicht vorzeitig den Anschluss ans rettende Ufer zu verlieren.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

17.03.2010:  Erstes  Heimspiel  2010

Der WSV bestätigt im ersten Heimspiel des Jahres leider seine Position als schlechteste Heimmannschaft der Liga durch eine Niederlage gegen den Tabellenletzten aus Wiesbaden und übernimmt selber wieder die rote Laterne

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

13.03.2010:  Der  WSV  beim  Tabellenführer

Als Gast in Osnabrück konnten bisher nur Stuttgart II und Dresden Punkte mit nach Hause nehmen. Entsprechend klar waren die Karten vor dem Spiel Erster gegen Letzter gemischt. Wie es ausgegangen ist und die Pressekonferenz, gibt es hier zum nachhöhren.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

09.03.2010:  Stuttgart  schickt  WSV  nach Hause

Die erneute Spielabsage und vor allem die Art und Weise löste nicht nur bei den nach Stuttgart gereisten Fans Unverständnis aus. Was Spieler und Vertreter des WSVs von vertanener Zeit und verschenkten Kosten halten, konnt Ihr Euch hier anhören.

Interview mit Björn Weikel

Interview mit Achim Weber

Interview mit Markus Bayertz

06.03.2010:  Spiel  gegen  Erfurt  fällt  aus

Das heutige Spiel gegen RW Erfurt ist dem Schnee zum Opfer gefallen. Als kleines Trostpflaster können wir nur ein Interview mit Achim Weber bieten, daß wir am Donnerstag aufgezeichnet haben.

Interview mit Achim Weber

27.02.2010:  Der  WSV  im  Erzgebirge

Nachdem die Übertragungen aus Regensburg und die erste Halbzeit aus Sandhausen komplett ausfielen, haben wir das Spiel heute aus Aue komplett übertragen können. Diesmal ist allerdings die Aufzeichung der ersten Halbzeit fehlgeschlagen...

2. Halbzeit

Pressekonferenz

Interview mit Michael Stickel

23.02.2010:  Wuppertal  in  Sandhausen

Nach dem technischen K.O. in Regensburg, hatten wir heute in der ersten halben Stunde auch massive Probleme. Aber rechtzeitig zur zwischenzeitlichen 1:0 Führung des WSVs waren wir dann doch online und konnten die erste Übertragung des Jahres über die Bühne bringen.

1. Halbzeit (ab der 30 Minuten)

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Tobi Damm

14.02.2010:  Gespräch  mit  Björn  Weikel

Auf dem Rosensonntags-Zug durchs Tal war auch der WSV mit dem Motto "Bei uns geht nix de Wupper runter" vertreten. Wir sprachen bei dieser Gelegenheit mit Björn Weikel.

Gespräch mit Björn Weikel

09.02.2010:  Technischer  KO  in  Regensburg

Die Übertragung aus Regensburg fiel einer technischen Panne zum Opfer...

08.02.2010:  Schneeschippen  im  Stadion

Gemeinsam mit den Fans möchte die Stadt und der Verein das Stadion vom Schnee befreien. Wir sprachen mit dem Pressesprecher des WSV und einem der freiwiliigen Helfer über diese Aktion.

Interviews zum Schneeschippen

19.01.2010: Gespräch  mit  Uwe  Fuchs

Zum Abschluss seines Türkei-Aufenthaltes hat Stefan am Sonntag, nach dem Spiel gegen Den Haag, mit Trainer Uwe Fuchs über das Trainingslager und seine Eindrücke zu den Testspielern gesprochen.

Interview mit Uwe Fuchs

17.01.2010: Der  WSV-Freundeskreis  im  Gespräch

Im Laufe des gestrigen Tages konnte Stefan noch zwei Mitglieder des WSV-Freundeskreis für ein Interview gewinnen. Dabei wurde sehr umfangreich und informativ über den Verein und seine Aktivitäten gesprochen.

Interview mit dem Freundeskreis

16.01.2010: Kosta  Rodrigues  im  Probetraining

Heute hat Stefan Kosta Rodrigues am Mikro gehabt, der kurzfristig zu einem Probetraining eingeladen wurde. Die beiden sprachen über seinen Abschied aus Braunschweig und seine Möglichkeiten in Offenbach oder Wuppertal anzuheuern.

Interview mit Kosta Rodrigues

15.01.2010: Weitere  Interviews  aus  Belek

Stefan hat heute zwei weitere Interviews aus Belek übermittelt, in denen er mit Vatmir Vata und Tobi Damm über die Situation der Mannschaft und das Fehlen von Sven Lintjens sprach.

Interview mit Vatmir Vata

Interview mit Tobias Damm

13.01.2010: Interview  mit  Karsten  Fischer

Im Trainingslager in Belek sprachen wir mit unserem Kapitän Karsten Fischer über die Gegebenheiten vor Ort und die mitgereisten Testspieler.

Interview mit Karsten Fischer

 

12.12.2009: Heidenheim  zu  Gast  im  Tal

Im letzten Heimspiel des Jahres präsentierte sich der WSV leider nicht von seiner besten Seite und verlor gegen Heidenheim mit 1:2 und verpasste die Chance sich von den Abstiegsplätzen fern zu halten.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

06.12.2009: Im SAZ gegen die Dynamos aus Dresden

In einem eher durchwachsenen Spiel gewann der WSV durch ein schönes Tor vom gerade mal gut 30 Sekunden zuvor eingewechselten Romas Dressler kurz vor Ende der Partie.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

Interview mit Romas Dressler

FC Carl Zeiss Jena
28.11.2009: In  Jena  beim  FC  Carl Zeiss

Nach einer Serie von fünf ungeschlagenen Spielen mussten wir heute die erste Niederlage übertragen. Bereits nach 5 Minuten durch eine rote Karte in Unterzahl schlug sich der WSV tapfer, verlor aber unglücklich durch ein umstrittenes Tor kurz vor der Halbzeit mit 0:1.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

SpVgg Unterhaching
21.11.2009: Zu  Hause  gegen  Unterhaching

Der Aufwärtstrend des WSV hält weiter an. Am 17. Spieltag wurde die SpVgg Unterhaching mit 1:0 besiegt und der Sprung von den Abstiegsplätzen geschafft. Zu Gast war Thomas Richter, bei dem wir uns ganz herzlichen bedanken

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Pressekonferenz nach dem Spiel

FC Ingolstadt 04
08.11.2009: Auswärts  beim  FC  Ingolstadt  04

Am 16. Spieltag überraschten die Bergischen Löwen mit einem 2:0 Auswärtssieg beim Zweitliga-Absteiger aus Ingolstadt und verabschiedeten sich erstmals seit über 2 Monaten vom letzten Tabellenplatz.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Kickers Offenbach
31.10.2009: Heimspiel  gegen  den  OFC

Gegen den Tabellenführer aus Offenbach konnte der WSV am 15. Spieltag ein hoch verdientes Unentschieden erkämpfen.

1. Halbzeit

2. Halbzeit

Live-Stream
NÄCHSTE SENDUNG

Niederrheinpokal
Halbfinale

Wuppertaler SV
gegen
Rot-Weiss Essen

Dienstag, 28.03.2017
ab ca. 19:25 Uhr

Teilt uns in den sozialen Netzwerken:

oder werdet Teil unserer Facebook-Gruppe